Adil Shahi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gol Gumbaz, Grabmal des Sultans Mohammed Adil Shah (reg. 1627–1657), in Bijapur

Adil Shahi war der Name der von 1490 bis 1686 im zentralindischen Sultanat Bijapur herrschenden schiitischen Dynastie. Bijapur war eines der fünf Dekkan-Sultanate, die ab 1490 aus dem zerfallenden Bahmani-Sultanat hervorgingen. Der Begründer des Hauses Adil Shahi und erste Sultan von Bijapur, Yusuf Adil Shah, stammte möglicherweise vom osmanischen Sultan Murad II. ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Adil Shahis waren die mächtigste der fünf islamischen Herrscherhäuser auf dem Dekkan des ausgehenden 15., 16. und 17. Jahrhunderts. Im Bündnis mit drei anderen Sultanaten besiegten sie 1565 das südindische Hindugroßreich Vijayanagar in der Schlacht von Talikota. 1609 unterwarfen die Adil Shahis den Nachbarstaat Bidar. Ihr Ende kam im Jahr 1686, als der Mogulherrscher Aurangzeb nach über einjähriger Belagerung der Hauptstadt das Sultanat von Bijapur seinem Reich einverleibte.

Kunst und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter ihrer Herrschaft kam es zu einer Blüte der islamischen Kultur in Bijapur, wo sich noch heute einige der herausragendsten Beispiele islamischer Architektur in Indien finden. Die Adil Shahis förderten auch die Literatur in Dakkhini, einem von den Sprachen des Dekkan beeinflussten Dialekt des Urdu, sowie die Miniaturmalerei und die klassische Musik.

Der Einfluss der Sufis als Reformer und Literaten wuchs in Bijapur im Laufe der Jahrhunderte nach dem Vordringen des Islams in den Dekkan und erreichte seinen Höhepunkt unter der Adil Shahi Dynastie.

Liste der Adil-Shahi-Sultane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibrahim Rauza, Mausoleum und Moschee des Sultans Ibrahim Adil Shah II. (reg. 1580–1627)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard Maxwell Eaton: Sufis of Bijapur. 1300–1700. Social Roles of Sufis in Medieval India. Princeton University Press, Princeton NJ 1978.
  • Muhammad A. Nayeem: External Relations of the Bijapur Kingdom. 1489–1686 A.D. A Study in diplomatic History. Published for Sayeedia Research Institute by Bright Publishers, Hyderabad, 1974.
  • Dinesh Chandra Verma: Social, Economic and Cultural History of Bijapur. Idarah-i Adabiyat-i Delli, Delhi 1990 (IAD oriental (original) Series 37, ZDB-ID 445101-6).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bijapur Sultanate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien