Adjud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adjud
Egyedhalma
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Adjud (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Vrancea
Koordinaten: 46° 6′ N, 27° 11′ O46.09861111111127.181388888889100Koordinaten: 46° 5′ 55″ N, 27° 10′ 53″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 100 m
Fläche: 59,11 km²
Einwohner: 16.045 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 271 Einwohner je km²
Postleitzahl: 627185
Telefonvorwahl: (+40) 02 37
Kfz-Kennzeichen: VN
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Munizipium
Gliederung: 3 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Adjudu Vechi, Burcioaia, Șișcani
Bürgermeister: Constantin Armencea (USL)
Postanschrift: Str. Stadionului, nr. 2
loc. Adjud, jud. Vrancea, RO–627185
Website:

Adjud (ungarisch Egyedhalma) ist eine Stadt im Kreis Vrancea in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Adjud liegt in der Moldau im Vorland der Ostkarpaten, in der Nähe der Einmündung des Trotuș in den Siret. Die Kreishauptstadt Focșani befindet sich etwa 50 km südlich von Adjud entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten archäologischen Funde der Region stammen aus der Bronzezeit. Im Jahr 1433 wurde Adjud erstmals urkundlich erwähnt. 1838 erhielt der Ort das offizielle Marktrecht, 1920 wurde er zur Stadt erhoben.[2] Aufgrund seiner Lage ist der Ort seit Jahrhunderten ein wichtiger lokaler Handelsplatz. Heute ist die Leichtindustrie (Textil- und Papierherstellung) von vorrangiger Bedeutung.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 17.585 Einwohner registriert, darunter 17.073 Rumänen, 499 Roma und 11 Ungarn bzw. Tschangos.[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Adjud ist ein bedeutender Eisenbahnknotenpunkt im Osten Rumäniens. Hier zweigt von der wichtigen Fernverbindung von Bukarest nach Suceava die Bahnstrecke Richtung Sfântu Gheorghe in Siebenbürgen ab. Regelmäßiger Busverkehr besteht u. a. nach Bacău und Focșani. Durch die Stadt führt die Europastraße 85.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kloster Sihastru
  • Landschaft in den Tälern des Siret und des Trotuș

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adjud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Website der Stadt, abgerufen am 6. Dezember 2008
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 6. Dezember 2008