Admor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Israel Hopstein von Koschnitz und seine Akolythen

Admor oder ADMOR ([adˈmɔr], hebr. אדמו"ר, zu deutsch: Wunderrabbi), Plural: Admorim, ist ein – meist in Texten verwendeter – religiöser Ehrentitel für aufgrund ihres Werks und ihrer geistigen Autorität außerordentlich hoch geschätzte Rabbiner im Chassidismus. Der Ausdruck ist ein Akronym aus hebr. אדוננו מורנו ורבנו (adonénu, morénu ve-rabbénu), dt. „unser Herr, Lehrer und Meister/Rabbiner“.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Erich Grözinger: Wunderrabbi, in: Dan Diner (Hrsg.): Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK). Band 6, Metzler, Stuttgart/Weimar 2015, S. 459–462

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]