Adolars phantastische Abenteuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelAdolars phantastische Abenteuer (DDR)
Archibald der Weltraumtrotter (BRD)
OriginaltitelMézga Aladár különös kalandjai
ProduktionslandUngarn
Originalspracheungarisch
Jahr(e)1969-1974
Episoden13 in 1 Staffel
ProduktionRomán Kunz
MusikTamás Deák
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
22. Januar 1977 auf Fernsehen der DDR

Adolars phantastische Abenteuer (ungarisch Mézga Aladár különös kalandjai, wörtlich Adolar Mézgas phantastische Abenteuer) ist eine ungarische Zeichentrickfilmserie aus den Jahren 1969–1974 von József Romhányi und József Nepp. Sie schließt thematisch und personell weitestgehend an die Zeichentrickserie Heißer Draht ins Jenseits an.

Für das DDR-Fernsehen wurde die Serie von der DEFA synchronisiert. Es existiert auch eine westdeutsche Synchronfassung der Bavaria Film unter dem Titel Archibald der Weltraumtrotter. Hier wurden alle 13 Folgen gezeigt, während in der DEFA-Fassung eine Folge ausgelassen wurde. Im Februar 2004 wurden die zwölf Folgen der DEFA-Fassung auf DVD veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 12-jährige Adolar ist ein Genie. Abends holt er aus seinem Geigenkasten ein aufblasbares Raumschiff, das „Gulliverkli“, in dem er zu fremden Planeten fliegt. Fast immer mit dabei ist sein sprechender Hund Schnuffi.

Allen Folgen ist die feine Ironie und versteckte Gesellschaftskritik der osteuropäischen Filmemacher zu eigen.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Original Sprecher 1. Synchro (DDR) 2. Synchro (BRD)
Adolar Mézga Attila Némethy Joachim Siebenschuh Pierre Peters-Arnolds
Christa Mézga Margit Földessy Helga Sasse
Géza Mézga Endre Harkányi Helmut Müller-Lankow Hermann Ebeling
Nachbar Máris Nándor Tomanek Wolfgang Lohse
Paula Mézga Illona Györi Evamaria Bath
Schnuffi Ottó Szabó Holger Mahlich

Die einzelnen Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge Original Titel Titel (DDR) Titel (BRD)
1 Második dimenzió Zweite Dimension Zweite Dimension
2 Mesebolygó Märchenplanet Der Märchenplanet
3 Dilibogyó Der verrückte Planet Im Zentrum des Wahnsinns
4 Masinia Maschinenwirtschaft Die Macht der Roboter
5 Musicanta Musikanten Phonoterror
6 Krimibolygó Der Krimiplanet Kosmoskrimi
7 Varia Planet Phantasia 100.000 Variationen
8 Rapidia Planet Rapidia Der Sonnenflitzer
9 Superbellum (fehlt in der DEFA-Fassung) Der Superkampfplanet
10 Oskorban Verirrt in der Urzeit Zurück in Urzeiten
11 Luxuria Planet Schlaraffenland Flucht aus der Luxushölle
12 Syrének bolygója Planet der Langeweile Panik in der Unterwasserwelt
13 Antivilág Planet Kuriosum Ein Planet steht Kopf

Die Mézga-Serienreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolars phantastische Abenteuer sind Bestandteil einer Reihe von drei Serien über die Familie Mézga/Metzger (ung. Mézga család). Jede Serie besteht aus jeweils 13 Folgen à 24 Minuten. Die Serienreihe genießt vor allem in Ostdeutschland (hier mit Ausnahme der nicht in Deutsch vorliegenden dritten Serie) sowie in Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Brasilien und Italien Kultstatus und wird dort im Fernsehen regelmäßig wiederholt.

Die einzelnen Serien tragen international folgende (recht unterschiedliche) Titel:

  • Heißer Draht ins Jenseits (ung. Üzenet a jövőből – A Mézga család különös kalandjai, tschechisch Odkaz budoucnosti aneb Podivuhodná dobrodružství rodiny Smolíkovy, slowakisch Miazgovci I, englisch The Mézga family). In dieser Serie gelingt die Kontaktaufnahme mit einem Nachkommen der Mézgas aus dem 30. Jahrhundert.
  • Adolars phantastische Abenteuer/Archibald, der Weltraumtrotter (ungarisch Mézga Aladár különös kalandjai, tschechisch Podivuhodná dobrodružství Vladimíra Smolíka, slowakisch Miazgovci II, englisch The Adventures of Aladár Mézga)
  • Die Abenteuer der Familie Mézga (ung. Vakáción a Mézga család, tsch. Podivuhodné prázdniny rodiny Smolíkovy, slow. Miazgovci na cestách). In dieser Serie geht die ganze Familie auf Einladung von Hufnágel Pisti auf eine Weltreise. Die Handlung ist durchgehend.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]