Adolf-Grimme-Preis 1974

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 11. Adolf-Grimme-Preis wurde 1974 verliehen. Die Preisverleihung fand am 22. März 1974 im Theater Marl statt.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Stripp (für die Regie bei Im Reservat, ZDF)
  • Edith Scholz (für Buch und Regie zu Der deutsche Bauernkrieg. Die Gewalt soll gegeben werden..., WDR)

Adolf-Grimme-Preis mit Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rolf Hädrich (für Buch und Regie zu Fischkonzert, NDR)
  • Dieter Magnus (für Buch und Regie zu Kitsch und Konsum: Bemerkungen zur sogenannten Massenkultur, SR)
  • Rainer Erler (für Buch und Regie zu Sieben Tage, ZDF)

Adolf-Grimme-Preis mit Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Ehrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrende Anerkennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonderpreis der Landesregierung Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerd Albrecht (für die Sendung Das Sonntagskonzert: Keine Angst vor schwerer Musik, ZDF)

Sonderpreis des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hoimar von Ditfurth (für die Sendung Künstliche Erinnerungen? Neue Entdeckungen der Hirnforschung, ZDF)

Förderpreis des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Henschel (Buch) und Frederic Vester (Buch und Regie) (für die Sendung Denken - Lernen - Vergessen (1). Eine wissenschaftliche Kreuzfahrt durch unser Gehirn, RB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 11. Grimme-Preis 1974 im Grimme-Preis-Archiv