Adolf-Grimme-Preis 1975

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 12. Adolf-Grimme-Preis wurde 1975 verliehen. Die Preisverleihung fand am 31. März 1975 im Theater Marl statt.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Ehrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Geisendörfer (für sein Engagement für die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks)
  • Julia Dingwort-Nusseck (für die Berufung als erste Frau in der Bundesrepublik in die Verantwortung für einen wichtigen Programmbereich des Fernsehens)
  • Gemeinnützige Evangelische Fernseh-Produktions-Gesellschaft (Eikon) (für die Produktion von unterhaltsamen und zugleich sozialkritische Fernsehspielserien)
  • August Seeling (für seinen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des deutschen Fernsehens)

Ehrende Anerkennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonderpreis der Landesregierung Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Laudan (für die Regie bei Wolf Biermann - Dichter und Sänger, WDR)

Publikumspreis der Marler Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sechs Wochen im Leben der Brüder G., SFB

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 12. Grimme-Preis 1975 im Grimme-Preis-Archiv