Adolf Neumann (Kupferstecher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selbstporträt
aus der Gartenlaube von 1876

Friedrich Gustav Adolf Neumann (* 5. Juni 1825 in Leipzig; † 20. November 1884 ebenda) war ein deutscher Maler, Zeichner und Kopist, Grafiker und Marinemaler sowie Kupfer-[1] und Stahlstecher.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf Neumann war der Bruder des Holzstechers August Neumann, der in Leipzig ein xylografisches Atelier betrieb.[3] Er lernte unter Veit Hanns Schnorr von Carolsfeld an der Leipziger Kunstakademie und im Leipziger Atelier des Kupferstechers Henry Winkles, später bei Lazarus Gottlieb Sichling und Carl Werner.[4][5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Signatur von Adolf Neumann.
Don Manuel aus Die Braut von Messina;
Stich von Neumann nach Ramberg, Schiller-Galerie

Adolf Neumann signierte häufig mit den Buchstaben „AN“. Seit den 1850er Jahren sind viele seiner Zeichnungen, insbesondere Personenporträts, in der Illustrirten Zeitung und dem Familienblatt Die Gartenlaube erschienen.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ältere Literatur:[5]
    • A. Appel: Handbuch für Kupferstichsmaler, 1880
    • F. von Bötticher: Malerwerke des 19. Jahrhunderts, II/1 (1898)
    • Singer: Künstlerlexikon, III
    • J. F. Hoff, A. L. Richter, 1922
    • F. Schulze: Das stadtgeschichtliche Museum (Leipziger Museumsführer), 1922
    • Zeitschrift für bildende Kunst, 9 (1874), Tafel nach S. 32
    • Zeitschrift für bildenden Kunst, 10 (1875), Tafel vor S. 31
    • Kunstchronik, 20 (1885), 189
    • Univ. Cat. of Books on Art, South Kensington Museum, London 1870, II
    • Katalog Ausstellung deutscher Kunst des 19. Jahrhunderts, Leipzig, November/Dezember 1915, S. 53
  • Neumann, Adolf. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 25: Moehring–Olivié. E. A. Seemann, Leipzig 1931, S. 410.
  • Neumann, Friedrich Gustav Adolph. In: Singer: Allgemeines Künstler-Lexicon. Band 3 (1898), Seite 299 (Volltext in der Google-Buchsuche-USA)
  • Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen. In: Schiller-Galerie. Charaktere aus Schillers Werken. Gezeichnet von Friedrich Pecht und Arthur von Ramberg, Fünfzig Blätter in Stahlstich mit erläuterndem Texte von Friedrich Pecht. F. A. Brockhaus, Leipzig 1859; Seiten (ohne Nummer) direkt nach dem Vorwort, Textarchiv – Internet Archive
  • Friedrich Pecht: Goethe-Galerie. Charaktere aus Goethes Werken. Gezeichnet von Friedrich Pecht und Arthur von Ramberg. Fünfzig Blätter in Stahlstich mit erläuterndem Texte von Friedrich Pecht. F. A. Brockhaus, Leipzig 1864.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Adolf Neumann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ad: Adolf Neumann. Bildarchiv Foto Marburg, bearb. v. Deutschen Historischen Museum Berlin
  2. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen. In: Schiller-Galerie …, sowie in: Goethe-Galerie
  3. Vergleiche die Angaben DNB 135558247 der Deutschen Nationalbibliothek
  4. Adolf Neumann. In: Die Gartenlaube. Heft 20, 1876, S. 331, 342 (Volltext [Wikisource]).
  5. a b Neumann, Adolf. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 25: Moehring–Olivié. E. A. Seemann, Leipzig 1931, S. 410.
  6. Deutsche Dichter. In: Die Gartenlaube. 1859, S. 269 (Volltext [Wikisource]).
  7. August Wilhelm Ambros, Brustbild
  8. Robert Franz, Brustbild
  9. Adolfine Neumann, Brustbild
  10. Franz Schubert, Brustbild
  11. Brustbild, Gruppenbildnis
  12. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen, in: Schiller-Galerie
  13. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen, in: Goethe-Galerie