Adrian Ballmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adrian Ballmer (* 23. Januar 1947; heimatberechtigt in Liestal und Lausen) ist ein Schweizer Politiker (FDP). Von 2000 bis 2013 war er Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft.

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1973/74 war er in mehreren juristischen Volontariaten tätig, ehe er 1975 für drei Jahre Gerichtsschreiber wurde. 22 Jahre lang (1978–2000) war er dann Mitglied der Geschäftsleitung der Elektra Birseck Münchenstein.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1991 bis 1999 hatte er Einsitz im Landrat. Ab Juli 2000 war er Regierungsrat und stand der Finanz- und Kirchendirektion vor. Auf diesem Posten blieb er bis zu seinem Rücktritt per 30. Juni 2013, den er aus gesundheitlichen Gründen vollzog.[1] Während seiner Amtszeit als Regierungsrat steckte er verschiedene Honorare von Staatsbetrieben, in denen er im Verwaltungsrat sass, in die eigene Tasche.[2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ballmer lebt in Liestal. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adrian Ballmer tritt zurück. In: Basler Zeitung. 13. Dezember 2012, abgerufen am 22. Februar 2016.
  2. Regierungsräte steckten VR-Honorare ein. In: Tagesanzeiger. 19. Dezember 2013, abgerufen am 22. Februar 2016.