Adrian Koy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adrian Koy
Adrian Koy, Throne of Cards IV 2017.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Adrian Koy
Nickname Lifecoach[1]
Geburtsdatum 28.10.1981
Ländercode DeutschlandDeutschland Deutschland
Spiel Gwent
Team Evil Geniuses
Ehemalige Teams Nihilum
Team Lucky Draw
G2 Esports

Adrian „Lifecoach“ Koy (* 28. Oktober 1981 in Kassel) ist ein deutscher E-Sportler und Streamer in der Disziplin Hearthstone und Gwent: The Witcher Card Game. Er befand sich regelmäßig an der Spitze des GosuGamers.net Rankings[2] und zählt somit zu den besten Spielern weltweit in diesem digitalen Sammelkartenspiel[3]. Derzeit lebt Adrian Koy in Wien (Stand 2016).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrian Koy spielte schon im Grundschulalter Wirtschaftssimulationen auf dem PC. Seit dem Jahr 2006 widmete sich Koy THNL Poker bevor er zu Hearthstone wechselte. Seine online erzielten Cashgamegewinne betrugen 8 Millionen US$. Mit Investitionen in Aktien und Immobilien konnte er sein Vermögen noch deutlich ausbauen.

Koy begann Ende 2013 in der Beta-Testing-Phase Hearthstone zu spielen. Im Jahr 2014 erlangte er durch erste Erfolge in Hearthstone schnell große Bekanntheit. Nach circa zwei Monaten beim Team Lucky Draw wechselte er im Januar 2015 zum neu gegründeten Team Nihilum des WoW-Spielers Kungen. Vor allem in der ersten Jahreshälfte 2015 entwickelte er sich zu einem der dominantesten Hearthstone-Spieler weltweit, mit mehreren Turniererfolgen, wobei der erste Platz beim ViaGame House Cup#3[4] und der Sieg seines Teams bei der Archon Team League zu seinen größten Erfolgen bisher zählen. Neben seinen Turniererfolgen machte sich Lifecoach schnell einen Namen durch seine analytische Herangehensweise an das Spiel, bei der er möglichst viele gegnerische Optionen mitbedenkt. Er begreift jede Partie als "Gesamtkonzept" und durchdenkt bereits viele mögliche Spielzüge im Vorfeld. Bis Januar 2016 konnte Lifecoach rund 110.000 US-Dollar an kumulierten Preisgeldern ansammeln. Seit Anfang Oktober 2015 spielt er für das Team G2 Esports.[5] Der erste Platz beim fünften SeatStory Cup in Krefeld gehört zu seinen größten Solo-Erfolgen im Jahr 2016 und seit dem Viagame House Cup #3.

In der zweiten Jahreshälfte 2016 hat Adrian Koy begonnen stark mit der österreichischen Hearthstone Community zusammen zu arbeiten, um seiner Wahlheimat Wien mehr Gewicht in der internationalen Hearthstone Szene zu verleihen.[6]

Seit Anfang 2017 spielt und streamt Koy hauptsächlich das Online Sammelkartenspiel Gwent: The Witcher Card Game, welches sich derzeit noch in der Beta-Testing Phase befindet. Er gewann das bisher höchst dotierte Gwent Turnier "Gwent Challenger" mit einem Preisgeld von 100.000 US$. Im Juli 2017 wurde er als erster Spieler weltweit als professioneller Gwent-Spieler vom Team EvilGeniuses unter Vertrag genommen. Zur gleichen Zeit begann er, Gwent-Turniere in seiner Villa in Wien auszutragen.

Als einer der ältesten (über 30 Jahre) aktiven E-Sportler, sieht Adrian Koy eine gewisse Vorbildwirkung in seiner Person bezüglich der Jugendförderung und Alltagstauglichkeit des E-Sports[7]. Er versteht E-Sports als gleichwertige Sportart zu anderen kompetitiven Disziplinen und zeichnet sich durch hohe Selbstdisziplin und maximalen Fokus aus.

Familie und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrian Koy wurde 1981 in Kassel als Sohn eines deutschen Vaters und einer japanischen Mutter geboren. Seit 2009 ist er mit Mirijam Koy (geb. Wallinger) verheiratet. Das Ehepaar hat zwei Töchter, geb. 2013 und 2014. Seiner 2. Tochter widmete er seinen sog. "Sunshine Hunter", die damals erste und somit revolutionäre Control-Variante der Hearthstone-Klasse Jäger. Koy zog im Jahre 2009 von Deutschland nach London, im Jahre 2014 auf die Cayman Islands und lebt seit 2015 in Wien.

Größte Turnier-Erfolge in Hearthstone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Turnier Platz Preisgeld
2014 Hearth2P EU vs CN Masters[8] 1. 02.000 $
2014 DreamHack Hearthstone Championship[9] 3. 02.500 $
2015 Kinguin For Charity - Spring Edition 2015[10] 1. 02.500 $
2015 Kinguin Pro League 2015 Season 1[11] 2. 03.000 $
2015 Viagame House Cup #3[12] 1. 10.000 $
2015 Vulcun Deckmasters[13] 4. 03.000 $
2015 WCA 2015 - Europe Pro Qualifier[14] 2. 03.300 $
2015 Archon Team League Championships[15] 1. 50.000 $
2016 SeatStory Cup V[16] 1. 10.000 $

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Adrian Koy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lifecoach auf Liquipedia Hearthstone
  2. News von gosugamers.net aus dem Februar 2015 - abgerufen am 10. September 2015
  3. YouTube Interview with Lifecoach
  4. ViaGame House Cup #3 on Liquipedia
  5. G2.Kinguin signs Nihilum’s Hearthstone roster. Gamers2, 2. Oktober 2015; abgerufen am 3. Oktober 2015 (englisch).
  6. Ankündigung des Lifecoach Invitational
  7. Interview mit Lifecoach auf readmore - abgerufen am 10. September 2015
  8. Hearth2P EU vs CN Masters auf Liquipedia
  9. Dreamhack Hearthstone Championship auf Liquipedia
  10. Kinguin for Charity Spring 2015 auf Liquipedia
  11. 2015 Kinguin Pro League S1 auf Liquipedia
  12. Winner Interview
  13. Vulcun Deckmasters auf Liquipedia
  14. WCA 2015 - Europe Pro Qualifier auf Liquipedia
  15. Archon Team League Championships auf Liquipedia
  16. SeatStory Cup V