Adrie Koster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adrie Koster
Adrie Koster.jpg
Spielerinformationen
Name Adrianus Cornelis Koster
Geburtstag 18. November 1954
Geburtsort ZierikzeeNiederlande
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1977–1979 Roda Kerkrade 55 (11)
1979–1982 PSV Eindhoven 40 (11)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1978 Niederlande 3 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1985–1986 FC Eindhoven (Co-Trainer)
1986–1990 Willem II Tilburg (Co-Trainer)
1990–1991 Willem II Tilburg
1991–1993 Roda Kerkrade
1993–1995 Helmond Sport
1995–1997 TOP Oss
1997–2003 Excelsior Rotterdam
2004–2005 VVV Venlo
2005–2006 RKC Waalwijk
2007–2008 Ajax Amsterdam
2008–2009 Ajax Amsterdam II
2009–2011 FC Brügge
2012 Beerschot AC
2013–2014 Club Africain Tunis
2014 Niederlande U-21
2014–2015 VfB Stuttgart (Co-Trainer)
2016– Saudi-Arabien (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Adrianus Cornelis „Adrie“ Koster (* 18. November 1954 in Zierikzee) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als aktiver Fußballer spielte Adrie Koster bei Roda Kerkrade und der PSV Eindhoven. Insgesamt bestritt er dort knapp 100 Ehrendivisionsspiele. Am 2. Oktober 1982 beendete er bereits mit 27 Jahren seine Profilaufbahn.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Zeit bei Kerkrade absolvierte Koster 1978 auch drei Länderspiele für die niederländische Fußballnationalmannschaft. Sein erstes am 20. September gegen Island und sein letztes am 20. Dezember gegen Deutschland. Bei der Fußball-Europameisterschaft 1980 gehörte er zwar zum Kader, kam jedoch in allen drei Gruppenspielen nicht zum Einsatz.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei Jahre nach dem Ende seiner aktiven Spielerkarriere startete Adrie Koster im Trainergeschäft. Erste Station war der Zweitligist FC Eindhoven, wo er ein Jahr als Co-Trainer tätig war. Danach ging er zum Erstligisten Willem II Tilburg. Dort war er erneut vier Jahre Co-Trainer und übernahm dann 1990 selbst das Traineramt, jedoch nur für ein Jahr. 1991 ging Koster zu Roda Kerkrade, für die er bereits als Spieler aktiv war. Zwei Jahre später löste ihn Huub Stevens als Cheftrainer ab und Koster trat wieder den Gang in die zweite Liga an um bei Helmond Sport anzuheuern. Bis 1997 trainierte er mit TOP Oss noch einen weiteren Verein, ehe er zu Excelsior Rotterdam wechselte. Dort hatte Koster seine bisher längste Anstellung und schaffte 2002 den Aufstieg in die Ehrendivision. Die Klasse konnte jedoch nicht gehalten werden und Koster wurde als Trainer entlassen. In der Folgesaison schaffte er es mit dem VVV Venlo in die Relegationsspiele, konnte den Verein jedoch nicht in die erste Liga führen. Nächste Station war der RKC Waalwijk, wo Koster nach einem einjährigen Engagement wegen Erfolglosigkeit entlassen wurde.[1]

2007 wurde er zum Jugendtrainer in der Nachwuchsabteilung von Ajax Amsterdam. Als der damalige Chefcoach der ersten Mannschaft, Henk ten Cate, zum FC Chelsea wechselte, wurde Koster zum Trainer bestellt.[2] Ab der Saison 2008/09 wurde er durch den neuen Ajax-Coach Marco van Basten abgelöst und trainierte nur noch die zweite Mannschaft des Vereins. Ab der Saison 2009/10 wurde er neuer Cheftrainer beim belgischen Traditionsverein FC Brügge.[3] Am 30. Oktober 2011 wurde er nach einer Serie von 4 Niederlagen in Folge von seinen Aufgaben in Brügge freigestellt. Sein Nachfolger wurde der deutsche Trainer Christoph Daum. Im Sommer 2012 übernahm Koster die Geschicke beim belgischen Erstligisten Beerschot AC, wurde jedoch bereits im November desselben Jahres wieder entlassen.

2014 folgte Koster Albert Stuivenberg als Trainer von Jong Oranje, der niederländischen U-21-Nationalmannschaft nach. Sein Debüt Anfang September 2014 endete mit einer „schmerzhaften“ 0:1-Heimniederlage in der EM-Qualifikation gegen die georgische U-21-Auswahl, die unter seinem Vorgänger in Georgien noch mit 6:0 geschlagen worden war.[4]

Am 25. November 2014 wurde Koster Assistent von Huub Stevens beim VfB Stuttgart. Am 30. Juni 2015 verließ er den VfB Stuttgart wieder.

Am 26. August 2015 wurde Koster Assistent von Bert van Marwijk bei der saudi-arabischen Fußballnationalmannschaft.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Waalwijk setzt Trainer Koster vor die Tür (www.focus.de, 27. November 2006)
  2. Koster übernimmt bei Ajax bis Saisonende (www.focus.de, 9. Oktober 2007)
  3. Neuer Trainer für Brügge (www.transfermarkt.de, 8. April 2009)
  4. Jong Oranje pijnlijk onderuit, De Telegraaf-Telesport vom 4. September 2014
  5. Dutch World Cup finalist manager takes over in Saudi Arabia. 26. August 2015; abgerufen am 19. Mai 2017.