Advanced Chemistry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Torch und Toni-L (2003)

Advanced Chemistry (AC) war eine 1987 gegründete Hip-Hop-Gruppe aus Heidelberg, die zu den Pionieren des deutschen Hip-Hops zählt. Ihren Durchbruch schafften sie mit der 1992 erschienenen Single Fremd im eigenen Land.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe bestand aus „Toni-L“, „Linguist“ (bürgerlicher Name: Kofi Yakpo[1]), „Gee-One“, „DJ Mike MD“' und „Torch“, die teilweise auch heute noch musikalisch aktiv sind. Nachdem DJ Mike MD und Gee-One in den frühen 1990er Jahren die Band verlassen hatten, bestand die Gruppe als Duo weiter.[2] Großen Einfluss auf Advanced Chemistry hatte der Produzent Boulevard Bou, der stets im Advanced-Chemistry-Umfeld anzutreffen war, aber nicht zur Band gehört.

Beeinflusst vom amerikanischen Conscious Rap und der Native-Tongue-Bewegung, waren die zentralen Themen von Advanced Chemistry politisch und intellektuell motiviert und drehten sich überwiegend um ihre Identität als Deutsche ausländischer bzw. afrodeutscher Herkunft und den Platz der Hip-Hop-Bewegung in der Welt. Advanced Chemistry wurden als eine der wenigen deutschsprachigen Hip-Hop-Bands Mitglied der Organisation Zulu Nation.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Fremd im eigenen Land (12" / MCD, MZEE)
  • 1993: Welcher Pfad führt zur Geschichte (12" / MCD, MZEE)
  • 1994: Operation § 3 (12" / MCD)
  • 1994: Dir fehlt der Funk! (12" / MCD)
  • 1995: Advanced Chemistry (2xLP / CD)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kofi Yakpo: „Denn ich bin kein Einzelfall, sondern einer von vielen“. Afro-deutsche Rapkünstler in der Hip-Hop-Gründerzeit. Artikel vom 10. August 2004 im Portal bpb.de (Bundeszentrale für politische Bildung), abgerufen am 10. Mai 2014
  2. Bastian Heger: Konstruktion von Identität in den Anfängen des deutschen HipHop. Eine Analyse der Gruppe „Advanced Chemistry“. Studienarbeit, GRIN Verlag, Münster 2009, ISBN 978-3-640-69513-3, S. 5 (online)