Aenne-Biermann-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie, nach der deutschen Fotografin Aenne Biermann benannt, ist eine bedeutende deutsche Auszeichnung für Fotografie.

Der Preis wird seit 1992 alle zwei Jahre von der Stadt Gera vergeben. Er soll einen umfassenden Überblick über die zeitgenössische junge Fotografie in Deutschland vermitteln und ist mit 2000 Euro (1. Preis), 1500 Euro (2. Preis) und 1000 Euro (3. Preis) dotiert. Weiterhin gibt es Anerkennungen zu je 500 Euro. Den Preisträgern ist zusätzlich die Teilnahme an der entsprechenden Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst in Gera garantiert.

Die Jury besteht aus einem Vertreter des Museums für Angewandte Kunst Gera, einem Vertreter von Art Regio, dem 1. Preisträger des vorangegangenen Wettbewerbs und zwei renommierten Fototheoretikern (z. B. Kunstwissenschaftler, Fotojournalist, Kustode).

Teilnehmen können alle Fotografen, Fotografiker und Fotodesigner aus Deutschland.

Preisträger (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berlinerin Daniela Wagner erhält Preis für Gegenwartsfotografie
  2. 8. Aenne-Biermann-Preis an Mirko Martin
  3. 10. Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie Thüringer Allgemeine Zeitung, Onlineausgabe vom 28. Oktober 2009
  4. Clara Bahlsen aus Berlin erhält 10. Aenne-Biermann-Preis
  5. Daniel Poller aus Leipzig erhält 11. Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]