Aerogene Übertragung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als aerogene Übertragung wird die von einer Infektionsquelle ausgehende Abgabe erregerhältiger Schwebstoffe, ihr Transport über die Luft und die nachfolgende Aufnahme durch einen anderen Wirt bezeichnet.

Übertragen werden können Erreger über Tröpfchen oder Tröpfchenkerne, wobei die aerogene Infektion nur die Übertragung durch Tröpfchenkerne bezeichnet.[1]

Durch die Luft verbreitet werden:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bioaerosol

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. F. Daschner, E. Bux: Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz. Springer-Verlag, 1997, ISBN 978-3540612193, S. 31.
  2. a b Ines Kappstein: Nosokomiale Infektionen: Prävention- Labordiagnostik- Antimikrobielle Therapie. Thieme Verlag 2009, ISBN 978-3131484741, S. 47.
  3. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Masern.html#doc2374536bodyText5
  4. Albrecht N. Rauch: Krankheitsnamen im Deutschen. Eine dialektologische und etymologische Untersuchung der Bezeichnungen für Diphtherie, Febris scarlatina, Morbilli, Parotitis epidemica und Varicellae. Stuttgart 1995 (= Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Beiheft 84).
  5. R. Tellier: Review of aerosol transmission of influenza A virus. In: Emerg Infect Dis. November 2006, Band 12, Nr. 11, S. 1657–1662. PMID 17283614.
  6. Focus online: Infektiöser als gedacht: Coronavirus kann bereits beim Atmen übertragen werden
  7. Aerosol and Surface Stability of SARS-CoV-2 as Compared with SARS-CoV-1 New England Journal of Medicine, April 2020.