Aeroponik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aeroponische Kultur der NASA

Die Aeroponik ist eine Hydroponik-Anbaumethode für Pflanzen. Die Pflanzen werden dabei so fixiert, dass ihre Wurzeln ständig in einem geschlossenen Behälter mit einem Aerosol einer Hydrokulturdünger-Lösung aus Wasser und Nährstoffen benetzt werden. Die Lösung wird mithilfe von Zerstäubern (Niederdruck-, Hochdruck- und Ultraschallzerstäubern)[1] vernebelt. Die Methode ist auch gut geeignet für Wurzelgemüse wie Kartoffeln[2], Karotten oder Arzneipflanzen deren Wirkstoffe in den Wurzeln gespeichert werden.

Das Verfahren wurde 1982 von K. T. Hubick[3] entwickelt und später von NASA-Wissenschaftlern verbessert.[4] Die Methode eignet sich auch zum Pflanzenanbau unter Bedingungen, bei denen der Einfluss der Schwerkraft eine geringere Rolle spielt als auf der Erde und weil weniger Wasser im Kreislauf benötigt wird als bei anderen hydroponischen Verfahren[5]

Aeroponik wird wegen des enormen Wurzelwachstums heutzutage hauptsächlich bei der Stecklingsbewurzelung verwendet, denn bei dieser Methode wachsen die Wurzeln stärker und schneller als die oberirdischen Teile[6].

Nachteil des Ultraschall-Verfahrens ist, dass Düngesalze auf den Ultraschallmembranen auskristallisieren und dies zu Verstopfungen führt.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lua Hoang Thi: Untersuchungen zur Wirkung von Huminsäure auf das Wachstum und die Nährstoffaufnahme von Tomaten (Lycopersicon esculentum MILL) und Wasserspinat (Ipomoea aquatica FORSSK), dissertation.de / Winter-Industries, Berlin 2003, ISBN 3-89825-742-8 (Zugleich Dissertation an der Humboldt Universität Berlin 2003).[7]
  • Das Gewächshaus im Wolkenkratzer. Spektrum der Wissenschaft, April 2010, S. 72 ff, 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DIY Fogponics (Anleitung zum Selbstbau eines Aeroponik-Systems, in englischer Sprache)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aeroponics Home Hydro Systems, (abgerufen am 6. Juli 2017)
  2. M. W. Mbiyu, J. Muthoni, J. Kabira, G. Elmar, C. Muchira, P. Pwaipwai, J. Ngaruiya, S. Otieno, J. Onditi: Use of aeroponics technique for potato (Solanum tuberosum) minitubers production in Kenya. Journal of Horticulture and Forestry, 4, 11, S. 172–177, November 2012
  3. K. T. Hubick, D. R. Drakeford and D. M. Reid: A comparison of two techniques for growing minimally water-stressed plants. Canadian Journal of Botany, 60, S. 219–223, 1982
  4. R. J. Stoner, J. M. Clawson : Low-mass, Inflatable Aeroponic System for High Performance Food Production. Principal Investigator, NASA SBIR NAS10-00017, 1999–2000
  5. Don Pettit: Diary of a Space Zucchini. NASA Blogs, vom 3. April 2012 (abgerufen am 4. Februar 2013)
  6. a b William Texier: Hydroponik leicht gemacht, übersetzt von Astrid Schünemann, Illustrationen von Loriel Verlomme, Mama Editions, Paris, 2015, ISBN 978-2-84594-087-1, Seite 58
  7. Verlagsseite (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) Winter-Industries Berlin / dissertation.de

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]