Aesthetic Perfection

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aesthetic Perfection
Aesthetic Perfection auf dem Blackfield Festival 2013
Aesthetic Perfection auf dem Blackfield Festival 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Aggrotech, Futurepop
Gründung 2000
Website www.aesthetic-perfection.net
Aktuelle Besetzung
Musik, Gesang
Daniel Graves
Live−Schlagzeug
Tim Van Horn
Live−Keyboard
Elliot Berlin
Ehemalige Mitglieder
Live−Keyboard
David Dutton

Aesthetic Perfection ist ein amerikanisches Elektronik-Musikprojekt, welches im Jahr 2000 von Daniel Graves in Hollywood gegründet wurde.[1] Stilistisch ist es dem Aggrotech zuzuordnen, auch wenn es Einflüssen der kommerziellen Pop- und alternativen Musik unterliegt.[2]

Im Jahr 2009 traten Aesthetic Perfection als Vorband für Combichrist auf ihrer Demons on Tour Tournee in den USA und Europa auf. Im Jahre 2014 begleitete man die schwedischen Covenant. Im Mai 2016 konnte die Band zum ersten Mal eine Show in Hamburg auf eigene Faust ausverkaufen. Im September 2016 waren Aesthetic Perfection dann im Vorprogramm von MESH zu sehen. Für 2017 sind Tourneen in Nord- und Mittelamerika sowie in Europa geplant.

Aesthetic Perfection werden weltweit durch Close To Human Music vermarktet.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Close to Human (Out of Line/Bractune Records)
  • 2008: A Violent Emotion (Out of Line/Bractune Records, 2009 in Russland bei Gravitator Records und in Japan bei Deathwatch Asia)
  • 2011: All Beauty Destroyed (Out of Line/Bractune Records)
  • 2014: Til Death (Soulfood/Metropolis Records)
  • 2015: Blood Spills Not Far from the Wound (Soulfood/Metropolis Records)

Remixes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Title Track Title Künstler Erschienen bei Jahr
999 „Sacrifice“ (Aesthetic Perfection Remix) Agonoize Out of Line 2005
Endzeit Bunkertracks Vol. 2 „Sick Fuck“ (Aesthetic Perfection Remix) Unter Null Alfa Matrix 2006
Compendium „Still Alive“ (Aesthetic Perfection Remix) Solitary Experiments Out of Line 2007
The Crypt Injection „Portrait of Homicide“ (Aesthetic Perfection Remix) Dawn of Ashes COP International 2007
A Kiss to Resist EP „Our Game“ (Aesthetic Perfection Remix) Suicidal Romance Infacted Recordings 2007
Heat EP: All Pain is Beat „Can't Change the Beat“ (Aesthetic Perfection Remix) Combichrist Metropolis Records 2009
Rot „Rot“ (Remix by Aesthetic Perfection) [:SITD:] Accession Records 2009
Dogmatic Infidel Comedown Ok „Kingdom of Welcome Addiction“ (Remix by Aesthetic Perfection) IAMX 61 Seconds 2010
Dog Eat Dog „Dog Eat Dog“ (Remix by Aesthetic Perfection) Hocico Out of Line 2010
Wahre Liebe „Wahre Liebe“ (Aesthetic Perfection Remix) Agonoize Out Of Line 2012
Dead Inside „Dead Inside“ (Aesthetic Perfection Remix) Ludovico Technique Metropolis 2013

Compilations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Title Lied Title Label Jahr
Septic III „Sacrifice“ Dependent 2002
Machineries of Joy Vol. 3 „I Belong to You“ Out Of Line 2004
:Per:Version: Vol. 16 „Architect“ Ritual 2005
Awake the Machines Vol. 5 „Surface“ (Pneumatic Detach Remix) Out of Line 2005
New Signs and Sounds 03/05 „Coward“ Zillo 2005
Machineries of Joy Vol. 4 „Living the Wasted Life“ (Machineries Mix) Out of Line 2007
Extreme Sündenfall 6 „Living the Wasted Life“ (Deadbeat Remix) Indigo 2007
Awake the Machines Vol. 6 „Pale“ (Beta Edit) Out of Line 2008
Das Bunker 4: Brighter Than A Thousand Suns „Schadenfreude“ (Beta Edit) Das Bunker 2008
Electrostorm „The Ones“ Out Of Line 2009
Electronic Saviors „The Ones“ (genCAB Remix) Metropolis Records 2010

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lola Babalon: Aesthetic Perfection – Visualizing the Great Depression. In: ReGen Magazine. 8. März 2009, archiviert vom Original am 27. April 2009; abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  2. http://eclectomatic.net/?p=1204

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aesthetic Perfection – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien