Aextoxicon punctatum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aextoxicon punctatum
Aextoxicon punctatum

Aextoxicon punctatum

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Berberidopsidales
Familie: Aextoxicaceae
Gattung: Aextoxicon
Art: Aextoxicon punctatum
Wissenschaftlicher Name der Familie
Aextoxicaceae
Engler & Gilg
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Aextoxicon
Ruiz & Pav.
Wissenschaftlicher Name der Art
Aextoxicon punctatum
Ruiz & Pav.
Das Habitat im Chiloé-Nationalpark bei Abtao.

Aextoxicon punctatum ist die einzige Pflanzenart der monotypischen Gattung Aextoxicon, der einzigen Gattung der Familie der Aextoxicaceae innerhalb der kleinen Ordnung der Berberidopsidales. In Chile heißt diese Art Olivillo, Tique, Teque, Palo muerto oder Aceitunillo.

Vorkommen[Bearbeiten]

Von dieser häufigen Art gibt es nur Vorkommen in Zentral- und Südchile in den Regionen IV bis X. Dort wächst sie in der Küstenkordillere im Valdivianischen Regenwald (Tique-Wald) und im Subantarktischen Wald. Im Tique-Wald ist es die wichtigste Baumart.

Beschreibung[Bearbeiten]

Aextoxicon punctatum ist ein großer immergrüner Baum, der Wuchshöhen von 15 bis zu 20 Meter und Stammdurchmesser von etwa 0,80 Meter erreicht. Die wechselständig bis gegenständig an den Zweigen angeordneten, 0,5 bis 1,5 cm lang gestielten Laubblätter sind einfach. Die Blattspreite ist 5 bis 9 lang und 2 bis 4 cm breit. Die Blattränder sind glatt. Nebenblätter fehlen.

Die Art ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözische). Die traubige Blütenstände stehen in Blattachseln, wobei die weiblichen Blütenstände viel kürzer sind als die männlichen. Die eingeschlechtigen, radiärsymmetrischen Blüten sind fünfzählig und haben ein doppeltes Perianth. Es sind fünf freie Kelchblätter vorhanden. Die fünf freien, weißlichen Kronblätter sind genagelt. Ein Diskus ist vorhanden. In den männlichen Blüten sind fünf freie, fertile Staubblätter und fünf Staminodien vorhanden sein. Die weiblichen Blüten enthalten Staminodien und die zwei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Stempel verwachsen mit einem Griffel und zwei Narben.

Die Steinfrüchte sind 1 bis 1,2 cm lang und 0,6 bis 0,7 cm breit; sie sehen Oliven ähnlich, daher einer der spanischen Trivialnamen Olivillo.

Systematik[Bearbeiten]

Diese Art gehörte früher zur Familie der Euphorbiaceae oder die Familie der Aextoxicaceae zu den Celastrales.

In der Familie der Aextoxicaceae gibt es nur eine monotypische Gattung, Aextoxicon, mit der einzigen Art Aextoxicon punctatum Ruiz & Pav.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aextoxicaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien