Afamelanotid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Melanotan I
Allgemeines
Freiname Afamelanotid
Andere Namen
  • Melanotan
  • Melanotan I
  • Melanotan-1
  • 4-L-Norleucin-7-D-Phenylalanin-α-Melanozyten-stimulierndes Hormon (NDP-α-MSH)
Summenformel C78H111N21O19
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 75921-69-6
PubChem 16197727
ChemSpider 17310725
DrugBank DB04931
Wikidata Q410794
Arzneistoffangaben
ATC-Code

D02BB02

Eigenschaften
Molare Masse 1646,85 g·mol−1
Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Afamelanotid (Melanotan I, früher CUV1647), auch NDP-α-MSH, ist ein synthetisches Peptidhormon, welches die Wirkung des natürlichen Hormons α-MSH nachahmt. Es ist durch gezielte Veränderungen seiner chemischen Struktur jedoch wesentlich wirksamer als die natürliche Variante. Dies ist bedingt durch eine gegenüber α-MSH verlängerte Halbwertszeit und eine deutlich stärkere Bindung zu dem Melanocortinrezeptor (MC1R). Afamelanotid stimuliert die Melanin(Eumelanin)-Produktion in den Melanozyten.

Anwendung als Arzneimittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Dezember 2014 erteilte die Europäische Kommission eine Arzneimittelzulassung für "Scenesse" in der gesamten Europäischen Union zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit erythropoetischer Protoporphyrie (EPP). Vor und im Verlauf von Phasen mit starker Exposition gegenüber Sonnenlicht, z. B. vom Frühling bis zum Herbst, wird dem Patienten alle zwei Monate jeweils ein stäbchenförmiges Implantat unter die Haut injiziert.[2][3]

Der Arzneistoff wurde von der australischen Firma Clinuvel Pharmaceuticals (vormals Epitan) entwickelt.[4] Für die Behandlung der erythropoetischen Protoporphyrie hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Melanotan I als Orphan-Arzneimittel eingestuft.[5] Im Oktober 2019 erfolgte die Zulassung in den USA.[6]

Nutzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Scenesse" verlängert den Zeitraum, den die Patienten im Sonnenlicht ohne Schmerzen verbringen können.[7] In einer Studie mit 93 EPP-Patienten verbrachten mit "Scenesse" behandelte Patienten während eines Sechsmonatszeitraums im Durchschnitt 116 Stunden (arithmetischer Mittelwert) bzw. 69 Stunden (Median) in direktem Sonnenlicht ohne Schmerzen, mit Placebo behandelte Patienten dagegen nur 61 Stunden (arithmetischer Mittelwert) bzw. 41 Stunden (Median).[8]

Nebenwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit (19 %), Kopfschmerzen (20 %) und Reaktionen an der Implantatstelle (21 %; überwiegend Verfärbungen, Schmerzen, Hämatome, Erytheme).[9]

Risikomanagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Scenesse" wurde unter sogenannten „außergewöhnlichen Umständen“ zugelassen. Dies bedeutet, dass es aufgrund der Seltenheit der Krankheit nicht möglich war, zum Zeitpunkt der Zulassung vollständige Informationen über den Nutzen und die Risiken von "Scenesse" zu erlangen. Zur Gewährleistung der sicheren und wirksamen Anwendung wurde ein Risikomanagementplan entwickelt, um sicherzustellen, dass Scenesse so sicher wie möglich angewendet wird. Die Europäische Arzneimittel-Agentur wird jedes Jahr sämtliche neuen Informationen prüfen, die verfügbar werden. Ein Patientenregister wird langfristige Daten über den Nutzen und die Sicherheit des Arzneimittels bereitstellen.[10] Ärzten wird ein Schulungsfilm zur korrekten Anwendung zur Verfügung gestellt. Die Anwendung von "Scenesse" ist nur in spezialisierten Krankenhäusern gestattet.[11]

Chemische Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afamelanotid ist ein aus 13 Aminosäuren bestehendes Peptid mit der Primärstruktur Ac-Ser-Tyr-Ser-Nle-Glu-His-D-Phe-Arg-Trp-Gly-Lys-Pro-Val-NH2.[12] Im Vergleich zum α-MSH sind zwei Aminosäuren ausgetauscht: Met4 → Nle4 und L-Phe7 → D-Phe7.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Datenblatt (Nle4, D-Phe7)-α-Melanocyte Stimulating Hormone trifluoroacetate salt bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 16. Juni 2011 (PDF).Vorlage:Sigma-Aldrich/Abruf nicht angegeben
  2. http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/human/002548/WC500182310.pdf
  3. http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Product_Information/human/002548/WC500182307.pdf
  4. Phase III Trial of CUV1647 in Polymorphic Light Eruption (PLE) (englisch).
  5. Firmenmitteilung Clinuvel Pharmaceuticals vom 29. Juli 2008 (Memento vom 5. Dezember 2008 im Internet Archive) (englisch; PDF; 53 kB).
  6. FDA approves first treatment to increase pain-free light exposure in patients with a rare disorder. In: FDA. 8. Oktober 2019, abgerufen am 16. März 2020.
  7. http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/human/002548/WC500182310.pdf
  8. http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-_Public_assessment_report/human/002548/WC500182309.pdf
  9. http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Product_Information/human/002548/WC500182307.pdf
  10. http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/human/002548/WC500182310.pdf
  11. http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-_Risk-management-plan_summary/human/002548/WC500176263.pdf
  12. Hadley, M.E. & Dorr, R.T. (2006): Melanocortin peptide therapeutics: historical milestones, clinical studies and commercialization. In: Peptides. Bd. 27, S. 921–930. PMID 16412534

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]