Africa Eco Race

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Africa Eco Race
Aktuelle Saison 2017
Logo AR avec site.JPG
Fahrzeugtyp Prototypen
Land oder Region International
Aktueller Name Africa Eco Race
Bisherige Namen Africa Race
Erste Saison 2009
Offizielle Website africarace.com
Africa Eco Race 2012
Gewinner in der LKW Klasse 2009, Jan de Rooy

Das Africa Eco Race ist ein seit 2009 jährlich stattfindendes internationales lizenzfreies "Rallye Raid"-Rennen. Überwiegend findet die Rallye in Nordafrika statt, sie startet in verschiedenen europäischen Städten und endet immer im senegalesischen Dakar. Veranstalter ist 2016/2017 Jean-Louis Schlesser und Sportdirektor René Metge.[1] Der ursprüngliche Veranstalter Hubert Auriol und auch die späteren Veranstalter sehen das Africa Eco Race als Nachfolger der 2009 nach Südamerika verlegten Rallye Dakar. Die Amaury Sport Organisation ließ per einstweiliger Verfügung eine weitere Mitarbeit Auriols (vormaliger Renndirektor der Rallye Dakar) am Africa Eco Race untersagen.[2] Die Rallye führt über etwa 6500 km von Europa nach Marokko über Mauretanien nach Senegal. Die Austragung 2017 fand vom 31. Dezember 2016 bis zum 14. Januar 2017 statt.

Die Rennleitung will Umweltbewusstsein fördern und gibt an, verantwortlichen Umgang mit der Natur in die Organisation der Rallye zu integrieren. So wird ein Teil der Organisationsfahrzeuge durch Solarenergie betrieben und die Rennteilnehmer sind dazu angehalten, keine "Spur der Verwüstung" hinter sich herzuziehen. Alle Teilnehmer erhalten ein wiederverwendbares Geschirr/Besteckset. Zudem kollaboriert man mit lokalen Unternehmen anstelle europäischer Sponsoren.[3]


Sieger der verschiedenen Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Route PKW Motorräder LKW
Fahrer Fahrzeug Fahrer Fahrzeug Fahrer Fahrzeug
2017 MonacoMonaco Monaco
MarokkoMarokko Marokko Nador
SenegalSenegal Senegal Dakar
RusslandRussland Russland Wladimir Wasiljew
RusslandRussland Russland Konstantin Schiltsow
Mini SudafrikaSüdafrika Südafrika Gev Sella KTM RusslandRussland Russland Andrej Karginow
RusslandRussland Russland Andrej Mokejew
RusslandRussland Russland Dimitri Nikitin
KAMAZ
2016 MonacoMonaco Monaco
MarokkoMarokko Marokko Nador
SenegalSenegal Senegal Dakar
KasachstanKasachstan Kasachstan Kanat Shagirov
KasachstanKasachstan Kasachstan Vitaliy Yevtyekhov
Toyota NorwegenNorwegen Norwegen Pål Anders Ullevålseter KTM RusslandRussland Russland Anton Shibalov
RusslandRussland Russland Robert Amatych
RusslandRussland Russland Almaz Khisamiev
KAMAZ
2015 FrankreichFrankreich Frankreich Saint-Cyprien (Pyrénées-Orientales)
MarokkoMarokko Marokko Nador
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean Antoine Sabatier
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Ruc Rojat
Bugga’One NorwegenNorwegen Norwegen Pål Anders Ullevålseter KTM RusslandRussland Russland Anton Shibalov
RusslandRussland Russland Robert Amatych
RusslandRussland Russland Almaz Khisamiev
KAMAZ
2014 FrankreichFrankreich Frankreich Saint-Cyprien (Pyrénées-Orientales)
MarokkoMarokko Marokko Nador
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Louis Schlesser
FrankreichFrankreich Frankreich Thierry Magnaldi
Schlesser-Buggy FrankreichFrankreich Frankreich Michael Pisano Honda TschechienTschechien Tschechien Tomas Tomecek
TschechienTschechien Tschechien Vojtech Moravek
Tatra
2013 FrankreichFrankreich Frankreich Saint-Cyprien (Pyrénées-Orientales) –
MarokkoMarokko Marokko Nador–
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Louis Schlesser
FrankreichFrankreich Frankreich Cyril Esquirol
Schlesser-Buggy BelgienBelgien Belgien Martin Fontyn KTM RusslandRussland Russland Anton Shibalov
RusslandRussland Russland Evgeny Yakovlev
RusslandRussland Russland Dmitry Sotnikov
KAMAZ
2012 FrankreichFrankreich Frankreich Saint-Cyprien (Pyrénées-Orientales) –
MarokkoMarokko Marokko Nador–
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Louis Schlesser
FrankreichFrankreich Frankreich Cyril Esquirol
Schlesser-Buggy ItalienItalien Italien Oscar Polli KTM TschechienTschechien Tschechien Tomas Tomecek Tatra
2011 FrankreichFrankreich Frankreich Châteaux de Lastours
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Louis Schlesser
FrankreichFrankreich Frankreich Cyril Esquirol
Schlesser-Buggy FrankreichFrankreich Frankreich Willy Jobard KTM TschechienTschechien Tschechien Tomas Tomecek MAN
2010 PortugalPortugal Portugal Portimão
MarokkoMarokko Marokko Agadir
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Louis Schlesser
FrankreichFrankreich Frankreich Cyril Esquirol
Schlesser-Buggy ItalienItalien Italien Marco Capodacqua KTM UngarnUngarn Ungarn Miklos Kovacs Scania
2009 FrankreichFrankreich Frankreich Marseille
SenegalSenegal Senegal Dakar
FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Louis Schlesser
FrankreichFrankreich Frankreich Cyril Esquirol
Schlesser-Buggy SpanienSpanien Spanien Josè Manuel Pellicer BMW NiederlandeNiederlande Niederlande Jan de Rooy Iveco

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Press Kit 2017, Seite 6
  2. Africa Eco Race: Zahlreiche Förder-Projekte in Afrika, ein Ruhetag in Marokko. auf .marathonrally.com
  3. Africa Eco Race 2015. In: euro4x4parts.com. Abgerufen am 11. Januar 2015 (englisch).