Afrikanisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Afrikanisierung versteht man die Änderung von Ortsnamen oder der persönlichen Namen, um eine afrikanische Identität besser zu reflektieren und das Erbe der Kolonialzeit abzulegen. In einigen Fällen sind Änderungen keine wirkliche Namensänderung, sondern einfach eine Transkription, die zu dem europäischen Namen unterschiedlich ist (z. B. Antananarivo).

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namen von Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religionskonvertierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Namensänderungen finden statt, wenn eine afrikanische Person zu einer anderen Religion konvertiert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]