Afro-Asien-Pokal für Nationalmannschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Afro-Asien-Pokal für Nationalmannschaften war ein interkontinentaler Fußball-Wettbewerb für Nationalmannschaften zwischen den kontinentalen Meistern von Afrika und Asien, der zwischen 1978 und 2007 unregelmäßig ausgetragen wurde. Teilnehmer waren für Afrika der aktuelle Fußball-Afrikameister und für Asien abwechselnd der jeweils aktuelle Gewinner der Asienmeisterschaft oder Sieger der Asienspiele im Fußball. Der Wettbewerb war das Pendant auf Nationalmannschaftsebene zum Afro-Asien-Pokal auf Klubebene. In der Regel wurde der Wettbewerb in Hin- und Rückspiel, dreimal auch in einer Partie, entschieden und im Folgejahr der Qualifikationswettbewerbe ausgetragen. Er gilt neben dem Artemio-Franchi-Pokal als einer der Vorläufer des König-Fahd-Pokals bzw. späteren FIFA-Konföderationen-Pokals. Nach Etablierung dieses alle Kontinente umfassenden Wettbewerbs verlor der Wettbewerb mehr und mehr an Bedeutung. Aufgrund von Streitigkeiten zwischen den Fußballverbänden Afrikas und Asiens wegen der Stimmabgabe der asiatischen Vertreter zugunsten der WM 2006 in Deutschland wurde er zu Beginn des Jahrtausends nicht mehr ausgetragen bzw. abgesagt. Von asiatischer Seite wurde versucht mit dem 2001 erstmals ausgespielten Asien-Ozeanien-Pokal für Nationalmannschaften einen Ersatz zu schaffen. Die Austragung 2007 war ein einmaliger Versuch die Konkurrenz wieder zu beleben.

Die Austragungen im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Austragungsort Spielpaarung (Sieger fettgedruckt)
Afrikameister Gesamtergebnis Asienmeister /
Sieger Asienspiele
19. Mai 1978 Teheran GhanaGhana
Ghana
Afrikameister 1978
0:3[1] Iran 1964Iran
Iran
Asienmeister 1976
1981 und 1983 nicht ausgetragen.
15. September 1985 /
4. Oktober 1985
Yaoundé (Ahmadou-Ahidjo-Stadion) /
Ta'if (König-Fahd-Stadion)
KamerunKamerun
Kamerun

Afrikameister 1984
4:1 / 2:1 Saudi-ArabienSaudi-Arabien
Saudi-Arabien
Asienmeister 1984
6. Januar 1988
(Ausspielung 1987)
Doha (Katar) AgyptenÄgypten
Ägypten
Afrikameister 1986
0:0/ 3:4 i. E..[2] Korea SudSüdkorea
Südkorea

Sieger Asienspiele 1986
1989 abgesagt (Afrikameister 1988 Kamerun gegen Asienmeister 1988 Saudi-Arabien)
27. September 1991 /
13. Oktober 1991
Teheran /
Algier
AlgerienAlgerien
Algerien

Afrikameister 1990
1:2 / 1:0 (a) IranIran
Iran
Sieger Asienspiele 1990
4. Oktober 1993 Tokio ElfenbeinküsteElfenbeinküste
Elfenbeinküste
Afrikameister 1992
0:1 n. V.[3]
JapanJapan
Japan

Asienmeister 1992
21. Oktober 1995 /
10. November 1995
Taschkent /
Lagos
NigeriaNigeria
Nigeria

Afrikameister 1994
3:2 / 1:0 UsbekistanUsbekistan
Usbekistan
Sieger Asienspiele 1994
18. September 1999 /
30. September 1999
(Ausspielung 1997)
Kapstadt /
Riad
SudafrikaSüdafrika
Südafrika

Afrikameister 1996
1:0 / 0:0
Saudi-ArabienSaudi-Arabien
Saudi-Arabien
Asienmeister 1996
1999 abgesagt (Afrikameister 1998 Ägypten gegen Sieger Asienspiele 1998 Iran)
2001 und 2003 nicht ausgetragen
2005 abgesagt (Afrikameister 2004 Tunesien gegen Asienmeister 2004 Japan)
17. Oktober 2007 Osaka
(Nagai Stadium)
AgyptenÄgypten
Ägypten
Afrikameister 2006
1:4[3] JapanJapan
Japan

Asienmeister 2004 und Dritter 2007
  1. Das Rückspiel fand aufgrund der politischen Situation Im Iran nicht statt, so dass Titel und Trophäe nicht vergeben wurden.
  2. In nur einem Spiel an neutralem Ort entschieden.
  3. a b In nur einem Spiel entschieden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]