Afrob/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Afrob – Diskografie

Afrob, 2005
Veröffentlichungen
Studioalben 8
Livealben 2
Singles 31
Musikvideos 27

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des deutschen Rappers Afrob. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Afrob ist die Single Adriano (Letzte Warnung) mit rund 210.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wer hätte das gedacht? Cover
Jahr Titel
Pseudonym
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1999 Rolle mit Hip Hop 13
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 1999
2001 Made in Germany 24
(6 Wo.)
48
(5 Wo.)
68
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2001
2003 Wer hätte das gedacht?
mit Samy Deluxe als ASD
5
(13 Wo.)
34
(7 Wo.)
24
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. März 2003
2005 Hammer 38
(3 Wo.)
54
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2005
2009 Der Letzte seiner Art 70
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2009
2014 Push 20
(2 Wo.)
46
(1 Wo.)
26
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2014
2015 Blockbasta
mit Samy Deluxe als ASD
4
(5 Wo.)
16
(1 Wo.)
6
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2015
2016 Mutterschiff 14
(1 Wo.)
51
(1 Wo.)
32
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2016

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Pseudonym
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2000 En directo
mit den FK Allstars
33
(12 Wo.)
37
(5 Wo.)
40
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2000
2017 Beats, Rhymes & Mr. Scardanelli 45
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Akustikalbum
Nummer-eins-Alben
Alben in den Top 10 2 1
Alben in den Charts 10 6 7

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1999 Reimemonster
Rolle mit Hip Hop
42
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1999
(feat. Ferris MC)
2001 Made in Germany
Made in Germany
79
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2001
Öffne die Augen
Made in Germany
65
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2001
(feat. D-Flame)
2003 Sneak Preview
Wer hätte das gedacht?
12
(11 Wo.)
48
(7 Wo.)
46
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2003
(mit Samy Deluxe als ASD)
Sag mir wo die Party ist!
Wer hätte das gedacht?
92
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2003
(mit Samy Deluxe als ASD)
Hey du (Nimm dir Zeit)
Wer hätte das gedacht?
67
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2003
(mit Samy Deluxe als ASD)

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1999 1, 2, 3 Rhymes Galore (From New York to Germany)
Return of Hip Hop
6
(17 Wo.)
34
(3 Wo.)
9
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 1999
(DJ Tomekk vs. Grandmaster Flash feat. Afrob,
Flavor Flav & MC Rene)
2000 Get Up
Genuine Draft
51
(8 Wo.)
82
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2000
(DJ Thomilla feat. Afrob)
2001 Adriano (Letzte Warnung)
Lightkultur
5
(13 Wo.)
13
(15 Wo.)
19
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2001
Verkäufe: + 210.000[1] (mit Brothers Keepers)
2002 Four Fists (Part II) 15
(9 Wo.)
82
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. April 2002
(KC Da Rookee feat. Samy Deluxe, Afrob & D-Flame)
2005 Bereit
Am I My Brother's Keeper?
39
(9 Wo.)
73
(1 Wo.)
35
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2005
(mit Brothers Keepers)
2006 Won’t Forget These Days 2006 48
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2006
(mit Music Team Germany)
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10 2 1
Singles in den Charts 12 4 6

Weitere Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Single-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1998 Afrokalypse
1999 Reimemonster
Einfach Florian Seidel[2]
1, 2, 3 Rhymes Galore (From New York to Germany)
Exklusivinterview Daniel Siegler[3]
2000 Get Up
2001 Made in Germany Christoph Bauer, Daniel Siegler[4]
Adriano (Letzte Warnung) Dani Levy[5]
Öffne die Augen Daniel Siegler[6]
2002 Four Fists (Part II) Jeffery Lisk, Bernd Possardt[7]
2003 Sneak Preview
Sag mir wo die Party ist! Mathias Vielsaecker[8]
Hey du (Nimm dir Zeit) Matthias Freier[9]
2004 Nimm dir an uns kein Beispiel Ruben Pogany[10]
2005 Bereit Martin Kilger, Sandeep Mehta[11]
Wollt ihr wissen Sékou Neblett[12]
Es geht hoch Sékou Neblett[13]
2006 Zähl mein Geld Benjamin Eicher, Timo Joh. Mayer[14]
Won’t Forget These Days 2006
2008 Cobra Lars Rosmaiti[15]
2009 Was wollt ihr Zsolt Veltan[16]
2014 Immer weiter
Riskier alles Justin Kruse, Maximilian Wiedenhofer[17]
Abriss
R.I.P. Adrian Kuchenreuther[18]
2015 Kein Bock (Allstar Remix) Christian Meyerholz[19]
2016 Ich bin dieser Urbantree[20]

Autorenbeteiligungen und Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrob als Autor in den Charts
Jahr Titel
Interpret
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1999 Reimemonster
Afrob feat. Ferris MC
42
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1999
1, 2, 3 Rhymes Galore (From New York to Germany)
DJ Tomekk vs. Grandmaster Flash feat. Afrob, Flavor Flav & MC Rene
6
(17 Wo.)
34
(3 Wo.)
9
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 1999
2001 Made in Germany
Afrob
79
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2001
Adriano (Letzte Warnung)
Brothers Keepers
5
(13 Wo.)
13
(15 Wo.)
19
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2001
Verkäufe: + 210.000
Öffne die Augen
Afrob feat. D-Flame
65
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2001
2003 Sneak Preview
ASD
12
(11 Wo.)
48
(7 Wo.)
46
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2003
Sag mir wo die Party ist!
ASD
92
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2003
Hey du (Nimm dir Zeit)
ASD
67
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2003
2005 Bereit
Brothers Keepers
39
(9 Wo.)
73
(1 Wo.)
35
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2005
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10 2 1
Singles in den Charts 9 4 4

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brothers Keepers. backstage7.de, archiviert vom Original am 23. September 2015; abgerufen am 3. April 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.backstage7.de
  2. Regisseur von Einfach
  3. Regisseur von Exklusivinterview
  4. Regisseur von Made in Germany
  5. Regisseur von Adriano (Letzte Warnung) (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.backstage7.de
  6. Regisseur von Öffne die Augen
  7. Regisseure von Four Fists (Part II)
  8. Regisseur von Sag mir wo die Party ist!
  9. Regisseur von Hey du (Nimm dir Zeit)
  10. Regisseur von Nimm dir an uns kein Beispiel (Memento des Originals vom 19. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.popzoot.tv
  11. Regisseure von Bereit
  12. Regisseur von Wollt ihr wissen (Memento des Originals vom 19. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.popzoot.tv
  13. Regisseur von Es geht hoch
  14. Regisseur von Zähl mein Geld
  15. Regisseur von Cobra
  16. Regisseur von Was wollt ihr
  17. Regisseur von Riskier alles
  18. Regisseur von R.I.P.
  19. Regisseur von Kein Bock (Allstar Remix)
  20. Regisseur von Ich bin dieser

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]