Agaricomycetes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agaricomycetes
Fliegenpilz (Amanita muscaria)

Fliegenpilz (Amanita muscaria)

Systematik
ohne Rang: Opisthokonta
Reich: Pilze (Fungi)
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Ständerpilze (Basidiomycota)
Unterabteilung: Agaricomycotina
Klasse: Agaricomycetes
Wissenschaftlicher Name
Agaricomycetes
Doweld

Die Agaricomycetes sind eine Klasse der Abteilung der Ständerpilze (Basidiomycota). Mit etwa 98 % der beschriebenen Arten bilden sie die größte Klasse innerhalb der Ständerpilze. Auf Grund der von ihnen ausgebildeten, häufig auffälligen Fruchtkörper gehören sie zu den bekanntesten Pilzen.

Merkmale und Ökologie[Bearbeiten]

Die Agaricomycetes sind vom Lebenszyklus her typische Ständerpilze, die als filamentförmiges, hyphales Myzel, meist ohne Hefephasen im Boden wachsen. Die Hyphen sind durch Septen unterteilt, die einen tonnenförmigen Doliporus aufweisen, welcher von membrangebundenen Parenthesomen umgeben ist. Als vorherrschende Form tritt meist ein dikaryotisches Myzel auf, manche Arten weisen aber auch stabile diploide Myzele auf. Asexuelle Sporen werden nur von wenigen Arten gebildet.

Die oberirdisch gebildeten Fruchtkörper reichen von millimetergroßen, becherförmigen Formen über die typischen Ständerpilze bis zu dem über 300 kg Gewicht erreichenden Fruchtkörper von Rigidoporus ulmarius. Die im Fruchtkörper gebildeten zwei bis acht, normalerweise vier Basidiosporen werden in meist ungeteilten Basidien (Homobasidien) gebildet.

Wenige Arten, darunter die von Blattschneiderameisen kultivierten, wachsen als einzellige Hefen.

Die meisten Arten sind Saprobionten, einige Arten treten auch als Parasiten oder Symbionten, z.B. als Ektomykorrhiza auf.

Systematik[Bearbeiten]

Von anderen Klassen werden die Agaricomycetes vor allem durch molekularbiologische Merkmale wie rRNA-Sequenz- und Proteinanalysen unterschieden. Die Gruppe ist monophyletisch[1]. Hibbett und Autoren (2007) gliedern die Klasse wie folgt:

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  David S. Hibbett, Manfred Binder, Joseph F. Bischoff, Meredith Blackwell, Paul F. Cannon, Ove E. Eriksson, Sabine Huhndorf, Timothy James, Paul M. Kirk, Robert Lücking, H. Thorsten Lumbsch, François Lutzoni, P. Brandon Matheny, David J. McLaughlin, Martha J. Powell, Scott Redhead, Conrad L. Schoch, Joseph W. Spatafora, Joost A. Stalpers, Rytas Vilgalys, M. Catherine Aime, André Aptroot, Robert Bauer, Dominik Begerow, Gerald L. Benny, Lisa A. Castlebury, Pedro W. Crous, Yu-Cheng Dai, Walter Gams, David M. Geiser, Gareth W. Griffith, Cécile Gueidan, David L. Hawksworth, Geir Hestmark, Kentaro Hosaka, Richard A. Humber, Kevin D. Hyde, Joseph E. Ironside, Urmas Kõljalg, Cletus P. Kurtzman, Karl-Henrik Larsson, Robert Lichtwardt, Joyce Longcore, Jolanta Miądlikowsk, Andrew Miller, Jean-Marc Moncalvo, Sharon Mozley-Standridge, Franz Oberwinkler, Erast Parmasto, Valérie Reeb, Jack D. Rogers, Claude Roux, Leif Ryvarden, José Paulo Sampaio, Arthur Schüßler, Junta Sugiyama, R. Greg Thorn, Leif Tibell, Wendy A. Untereiner, Christopher Walker, Zheng Wang, Alex Weir, Michael Weiß, Merlin M. White, Katarina Wink, Yi-Jian Yao, Ning Zhang: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological Research. 111(5), British Mycological Society, 2007, S. 509-547, doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004 (PDF; 1,01 MB).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Agaricomycetes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien