Age of Empires II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Age of Empires II: The Age of Kings
Age of Empires 2 Logo.svg
Zählt zur Serie: Age of Empires
Entwickler Ensemble Studios
Publisher Microsoft Game Studios
Veröffentlichung 30. September 1999
Plattform Windows, macOS, PlayStation 2
Spiel-Engine Genie Engine
Genre Echtzeit-Strategie
Thematik Mittelalter
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Sprache mehrsprachig
Altersfreigabe
USK
USK ab 12 freigegeben

Age of Empires II: The Age of Kings (kurz AoE 2 oder Age 2) ist ein 1999 von Microsoft Game Studios veröffentlichtes Echtzeit-Strategiespiel von Entwickler Ensemble Studios. Der zweite Teil der Age-of-Empires-Serie ist thematisch im Mittelalter angesiedelt und erhielt bis heute mehrere Erweiterungen, Ableger und Neuauflagen.

Spielaufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Age of Empires II: The Age of Kings knüpft spieletechnisch an seinen Vorgänger an. Zeitlich ist das Spiel zwischen dem Ende Roms und der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus, also in der Zeit des Mittelalters, angesiedelt. Es reiht sich somit chronologisch ungefähr hinter The Rise of Rome ein, wobei sich die Entwickler viel Mühe mit dem geschichtlichen Hintergrund und dessen Umsetzung gegeben haben. Es sind dreizehn Völker verfügbar: Briten, Byzantiner, Chinesen, Franken, Goten, Japaner, Kelten, Mongolen, Perser, Sarazenen, Teutonen, Türken und Wikinger. Dabei wird der Spieler in fünf Kampagnen in die Rollen von William Wallace, Johanna von Orleans, Saladin, Dschingis Khan und Friedrich Barbarossa versetzt. Eine Kampagne besteht aus sechs Szenarien. Ähnlich wie bei Age of Empires muss, bevor das Spiel eine kriegerische Entwicklung nehmen kann, eine Wirtschaft aufgebaut werden, die auf den Rohstoffen Holz, Nahrung, Gold und Stein basiert. Die mit dem Spielverlauf knapper werdenden Rohstoffe auf der Karte führen mit der Zeit zwangsläufig zu einer Konfrontation zwischen den verschiedenen Spielern; Endlosspiele oder Wirtschaftssimulationen sind nicht denkbar.

Jedes Volk hat eine eigene Sprache, so antworten beispielsweise türkische Dorfbewohner mit evet und teutonische sowie gotische Holzfäller mit holza, wenn sie an die Arbeit geschickt werden. Die Völker sind in vier Gruppen eingeteilt, die jeweils einen einheitlichen Architekturstil für die ihnen angehörenden Völker haben. Zu den westeuropäischen Völkern zählen die Franken, die Briten und die Kelten, zu den nordeuropäischen die Goten, die Wikinger und die Teutonen. Die orientalische Völkergruppe besteht aus Byzantinern, Sarazenen, Persern und Türken und die asiatische aus Chinesen, Mongolen und Japanern.

Es gibt fünf große Gruppen von Militäreinheiten im Spiel: Nahkämpfer (Schwertträger, Speerkämpfer), Fernkämpfer (Bogenschützen, Armbrustschützen, Handrohrschützen), Kavallerie, Schiffe und Belagerungswaffen. Jede dieser Waffengattungen gliedert sich in noch weitere verschiedene Einheiten und jeweils verschiedene Rüstungstypen gegen Nahkampfschaden und Schussverletzungen. Die verschiedenen Arten von Kampfeinheiten schlagen sich nach dem Prinzip des Spiels „Schere, Stein, Papier“, das heißt gemischte Armeen haben Vorteile, und einseitige Strategien sind tendenziell weniger erfolgversprechend.

Wie bei Age of Empires hat der Spieler auch bei Age of Kings wieder die Auswahl aus diesmal 13 Zivilisationen, denen bestimmte Technologien aus dem „Technologiebaum“ fehlen. Neu sind zivilisationsspezifische Einheiten (und mit der Erweiterung auch Technologien), die das Gameplay der einzelnen Völker noch individueller und damit spannender machen. Jedes Volk verfügt auch über eine eigene Spezialeinheit: Briten: Langbogenschütze, Byzantiner: Gepanzerter Reiter, Chinesen: Chu-Ko-Nu, Franken: Axtwerfer, Goten: Huskarl, Japaner: Samurai, Kelten: Freischärler, Mongolen: Mangudai, Perser: Kriegselefant, Sarazenen: Mameluck, Teutonen: Deutschritter, Türken: Janitschar, Wikinger: Berserker und Drachenboot.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metawertungen
DatenbankWertung
GameRankings91 %[1]
Metacritic92/100[2]
Bewertungen
PublikationWertung
PC Games92 %[3]
PC Player88 %[4]
Power PlaySolo: 88 %
Multi: 90 %[5]

Die sehr lineare Kampagne sei ausgezeichnet gestaltet.[5] Die Optik übertreffe den Vorgänger. Es gäbe deutlich mehr Möglichkeiten im Vergleich zu Konkurrenzprodukten. Die Bedienung der hohen Funktionsvielfalt sei gut gelöst. Lediglich die KI sei nicht perfekt.[4] Die Vielfalt an Einheiten und somit an taktische Möglichkeiten sei im Genre ungeschlagen. Das Verhältnis zwischen Schlachten, Basenbau und Forschung sei ausgewogenen. Die Kampagnen seien geschichtlich fundiert und gewissenhaft umgesetzt. Die sehr große Mehrspielergemeinschaft vereinfache das Matchmaking. Es handele sich um eines der besten Spiele seiner Zeit. Mit der Erweiterung Conquerors seien viele Unzulänglichkeiten beseitigt worden.[3]

Retrospektiv handele es sich um einen Spieleklassiker, der bei Fans der Serie einen hohen Beliebtheitswert habe. Das Spiel spreche sehr viele Leute an. Die Spielweise sei repetitiv, habe dabei aber etwas Beruhigendes. Nachteilig sei die lange Spieldauer.[6]

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Conquerors[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Age of Empires II: The Conquerors

Age of Empires II: The Conquerors ist eine Erweiterung für Age of Kings, die zeitlich über die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus hinausgeht und somit neue Völker und Einheiten bietet, vom Spielprinzip und den Taktiken jedoch etwa gleich bleibt. Die fünf neuen Völker sind Azteken (altamerikanische Völkergruppe), Hunnen (nordeuropäische Völkergruppe), Koreaner (asiatische Völkergruppe), Maya (altamerikanische Völkergruppe) und Spanier (westeuropäische Völkergruppe). In drei neuen Kampagnen (wieder jeweils sechs Szenarien) spielt der Benutzer als Attila der Hunne, El Cid und Montezuma. Zusätzlich gibt es die Eroberer-Kampagne, die aus acht voneinander unabhängigen Einsätzen besteht. Sie handelt von der Schlacht bei Tours, der Vinlandsaga, den Schlachten bei Hastings, Mantzikert, Azincourt und der Seeschlacht von Lepanto sowie der Einnahme Kyōtos durch Toyotomi Hideyoshi und von der Abwehr der japanischen Flotte durch die Koreaner unter Yi Sun-sin im Jahr 1598 (Imjin-Krieg). Mit der Erweiterung wurden ebenfalls wieder neue Technologien, vor allem auch zivilisationsspezifische, und Einheiten hinzugefügt. Es gibt auch Karten mit „echten“ Umgebungen der Welt, so kann man beispielsweise auch auf den Britischen Inseln spielen.

Forgotten Empires[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2012 wurde ein von Hobbyentwicklern seit 2009 gestaltetes kostenloses Add-on vorgestellt, das fünf neue Zivilisationen (Inder, Inka, Italiener, Magyaren, Slawen), 30 neue Technologien und neun zusätzliche Einheiten mitbringt. Außerdem erweitert es das Bevölkerungsmaximum auf 1000, stellt elf neue Karten bereit, bringt ein neues Gebäude und zwei neue Architektursets, 20 neue Szenarien für den Editor und neue Kampagnen. Weiterhin werden unbegrenzte Bildschirmauflösungen unterstützt.[7]

Mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Age of Empires II Mobile

Age of Empires II Mobile ist eine speziell für Mobiltelefone entwickelte Variante von Age of Empires II, die im dritten Quartal 2005 auf den Markt kam. Sie läuft auf Java-fähigen Mobiltelefonen aller großen Anbieter.

Es gibt keine Völker, sondern nur einen einzigen Computergegner, ein Tutorial zum Einspielen mit drei Missionen, eine Kampagne mit sieben Missionen sowie einen Zufallsmodus mit drei Schwierigkeitsgraden, wobei eine neue Karte erst dann generiert wird, wenn die aktuelle einmal gewonnen wurde. Irgendwann wird jedoch wegen eines Programmfehlers eine Karte generiert, die nicht gewonnen werden kann (zum Beispiel weil sie keinen Gegner enthält oder sich das Dorfzentrum im Wasser befindet), wodurch der Zufallsmodus ab diesem Zeitpunkt unbrauchbar ist.

Die einzigen Rohstoffe sind Nahrung, Holz, Gold und Stein und werden von den Dorfbewohnern abgebaut. Von jedem Gebäudetyp kann nur ein Gebäude gebaut werden, nur Bergarbeiterlager (bis zu zwei), (Wohn-)Häuser (bis zu vier) und Verteidigungstürme (bis zu fünf) können in größerer Anzahl gebaut werden. Die Anzahl der Einheiten ist auf 25 beschränkt. Die Einheiten regenerieren automatisch, wenn sie weder kämpfen noch sich bewegen.

Das Spiel verfügt über echten „Nebel des Krieges“ (engl.: Fog of War). Die Darstellung ist isometrisch, es gibt – anders als die deutsche Fernsehwerbung suggeriert – keine 3D-Elemente. Es kann zwischen dieser Darstellung und einer Kartenansicht gewechselt werden. Die Karten haben stets die Form eines Kreises, der an einzelnen Seiten durch diagonale Kanten beschnitten ist.

Man kann vier Zeitalter durchschreiten (Mittelalter, Feudalzeit, Ritterzeit, Imperialzeit), in denen jeweils bestimmte Technologien zur Verfügung stehen.

Die Gebäude dienen zum Erzeugen von Einheiten: die Kaserne zur Ausbildung von Pikenieren und Schwertkämpfern, die Schießanlage für Bogenschützen, der Stall für Späher und Chevaliers, die Waffenschmiede für Rammböcke und die Burg für Spezialeinheiten.

Da ohne Maus kein Auswahlrahmen zur Verfügung steht, wird eine spezielle Methode eingesetzt, um dem Spieler durch Mehrfachklick auf eine stehende Einheit die Auswahl mehrerer Einheiten zu ermöglichen.

Deluxe Edition Mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Age of Empires II Deluxe Mobile

2006 erschien eine Deluxe Edition Mobile. Diese unterscheidet sich von der Ursprungsversion durch neue Missionen in der Kampagne, eine neue Einheit und Änderungen an der Grafik: Untergrund, Vegetation und Gebäude sind nicht dem Okzident, sondern dem Orient nachempfunden. Einziges neues Merkmal ist das Schnellspiel, bei dem ohne Bauphase sofort eine Schlacht beginnt.

HD Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. März 2013 wurde eine Neuveröffentlichung[9] des Originalspiels angekündigt, die am 9. April exklusiv für Windows auf Steam erschien. Abgesehen vom fehlenden LAN-Modus hat diese Version inhaltlich denselben Umfang, bietet jedoch verbesserte, höher aufgelöste Grafik und unterstützt mehrere Monitore sowie Funktionen des Steam-Netzwerkes (bspw. Einladungen zu Mehrspieler-Sitzungen und Modifikationen durch den integrierten Steam Workshop).

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metawertungen
DatenbankWertung
Metacritic68/100[10]
Bewertungen
PublikationWertung
4Players59/100[11]
Eurogamer7/10[12]
GamersGlobal7/10[13]
GameStar77/100[14]
GameZone7/10[15]
spieletipps75/100[16]

Martin Deppe rechtfertigte seine Wertung in GameStar damit, dass das originale Age of Empires 2 weiterhin ein grandioses Spiel sei, dessen Missions-Design, Spieltiefe, Umfang, Einheiten, Massenschlachten, Wirtschaftssystem weiterhin erstklassig sei und in der HD-Fassung dort keine Änderungen vorgenommen wurden. Die Änderungen für eine Wiederveröffentlichung rechtfertigen nicht den Preis der Neuauflage. Höhere Auflösungen oder detailliertes Gelände seien zu wenig. Im Mehrspielermodus wurde das Interface verschlechtert. Eigentümer des Originals werde vom Kauf der halbherzig entwickelten Neuauflage abgeraten.[14] Sandro Odak von Gamezone bemängelte die geringen kosmetischen Änderungen und den fehlenden LAN-Modus. Der neu integrierte Steam Spielebrowser erleichtere hingegen das Matchmaking im Internet. Der Kaufpreis sei zu hoch angesetzt.[15] Für Jörg Luibl von 4Players handele es sich um einen oberflächlichen Schnellschuss mit einem Texturpaket. Zudem sei die Performance weiterhin schlecht.[11] Für Julian Minke von GamersGlobal handele es sich im besten Fall um eine werkgetreue Portierung bis hin zu einer Arbeitsverweigerung der Entwickler. Nervige Fehler wie Arbeiter, die sich selbst einmauern und mit Micromanagement befreit werden müssen, kosten weiterhin Nerven. Die grafischen Verbesserungen seien auch mit Mods möglich. Es wurde aufgrund von vermehrt auftretenden Lags im Mehrspielermodus vom Kauf abgeraten. Nur wer das Original nicht besitze und die Kampagne im Einzelspieler bestreiten möchte, könne das Computerspiel-Remake bedenkenlos kaufen.[13] Die HD-Version sei spielerisch faszinierend, aber technisch unausgereift.[12] Die Abstürze, Ruckler und Verbindungsprobleme auf modernen Rechnern seien schlicht nicht nachvollziehbar.[16]

The Forgotten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. August 2013 wurde von Microsoft angekündigt, auf die Wünsche der Fans einzugehen und das inoffizielle Add-on Forgotten Empires auf Steam zu veröffentlichen. Es wurde am 7. November 2013 auf Steam veröffentlicht.[17] Es beinhaltet verbesserte Wassereffekte und Kantenglättung, einen Zuschauer-Modus, eine Möglichkeit, direkt auf Twitch zu streamen, zwei neue Spielmodi und eine neue Kartengröße und neue Kulturen: Italiener, Inder, Inkas, Slawen und Ungarn.[18] Das Spiel beinhaltet sechs Kampagnen, die aus drei bis fünf Einsätzen bestehen. Sie beschäftigen sich mit Alarich I., Vlad III. Drăculea, Bari, Francesco I. Sforza, der Suche nach Eldorado durch Gonzalo Pizarro und Francisco de Orellana sowie Prithviraj III. Chauhan. Weiterhin gibt es die Zusammenstellung „Vergessene Schlachten“, diese handelt in acht Szenarien von Chosrau I., Dos Pilas, dem Großen Heidnischen Heer, den Magyaren, dem Konflikt zwischen Wuyue- und Wu-Reich, der Schlacht von Kurikara, der Eroberung Zyperns durch Richard Löwenherz und der Schlacht von Bapheus.

The African Kingdoms[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. November 2015 erschien die Erweiterung The African Kingdoms auf Steam als DLC. Zu den inhaltlichen Neuerungen zählen unter anderem vier Kulturen (Berber, Äthiopier, Portugiesen und Malier), vier Kampagnen, neue Einheiten und ein neuer Sudden-Death-Modus.[19] Die vier Kampagnen handeln von Tāriq ibn Ziyād, Sundiata Keïta, Francisco de Almeida und Gudit (Yodit); alle bestehen aus jeweils fünf Einsätzen.

Rise of the Rajas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erweiterung Rise of the Rajas von Dezember 2016 hat ihren Schwerpunkt in Südostasien. Neue Zivilisationen sind die Khmer, Birmanen, Malaien und Vietnamesen. Weitere Neuheiten sind vier weitere Kampagnen, eine verbesserte KI, neue Karten und weitere kleinere Neuerungen.[20] Wie die zwei Erweiterungen davor ist diese Erweiterung auf Steam verfügbar.

Definitive Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Gamescom 2017 wurde am 21. August 2017 die Age of Empires II: Definitive Edition angekündigt.[21] Die 20 Jahre nach dem Original erschienene Neuauflage wurde am 14. November 2019 veröffentlicht. Merkmale der Definitive Edition sind eine Überarbeitung in der audiovisuellen Ebene (4K-Grafik; verbesserter Soundtrack) und neue Inhalte in Form von weiteren spielbaren Kulturen (Kumanen, Litauer, Tataren, Bulgaren) und Kampagnen.

Lords of the West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Dezember 2020 kündigte Microsoft das Erscheinen einer Erweiterung mit dem Titel Lords of the West für Age of Empires II: Definitive Edition an, die am 26. Januar 2021 erschien. Hauptmerkmale von Lords of the West sind zwei neue spielbare Kulturen (Burgunden und Sizilianer) sowie drei neue Einzelspielerkampagnen.[22]

Dawn of the Dukes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. April 2021 kündigte Microsoft das Erscheinen der zweiten Erweiterung für die Definitive Edition von Age of Empires II mit dem Titel Dawn of the Dukes an, welche im August 2021 erscheinen soll. Es sind drei komplett neue Kampagnen enthalten sowie zwei neue spielbare Kulturen (Polen und Böhmen).[23]

Dynasties of India[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. April 2022 wurde der DLC Dynasties of India angekündigt und am 28. April 2022 veröffentlicht. Neu hinzugefügt werden die Zivilisationen der Bengalen, Draviden und Gurja und die Kampagnen Babur, Rajendra und Devapala. Um Verwirrungen im Kontext der neuen Völker vorzubeugen, wurde das bereits im Spiel existente Volk der Inder in das der Hindustanen umbenannt.[24]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metawertungen
DatenbankWertung
Metacritic69/100[25]
Bewertungen
PublikationWertung
4Players77/100[26]
Gamereactor8/10[27]
Gamers.at8,8/10[28]
Gamezoom80 %[29]
PC Games9/10[30]

Forgotten Empires beweise wie zeitlos der Titel sei. Vielen modernen sehr auf Action getrimmten Titeln sei der Klassiker überlegen.[3] Der LAN-Modus werde vermisst.[28] Die Retro-Neuinterpretation sorge für viel Nostalgiegefühl.[27] Die Definitive Edition sei zeitgemäß aufgehübscht, ohne die Wurzeln zu vergessen.[29] Es handele sich nicht um ein vollständiges Computerspiel-Remake, sondern nur um einen Remaster. Das Spieldesign und die Präsentation sei nicht mehr zeitgemäß. Die Verbesserungen der Benutzeroberfläche, die überarbeiteten Grafiken und die neuen Sounds seien hingegen vorbildlich. Die KI zeige Verbesserungsbedarf. Das Spiel stürze öfter ab und die Server für den Mehrspieler laufen nicht stabil. Die Einzelspielerelemente seien überragend.[11] Trotz zahlreicher Detailverbesserungen könne das über 20 Jahre alte Spiel nicht mit modernen Genrevertretern mithalten.[31] Neulingen kann es nicht vorbehaltlos empfohlen werden.[32] Es gäbe sinnvolle Ergänzung und viele neue Inhalte. Der Umfang erschlage den Spieler förmlich.[33]

Die Definitive Edition wurde aufgrund von technischen Problemen Ziel von Review Bombing aufgebrachter Fans.[34]

E-Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2018 wurde mit Team Secret das erste E-Sport-Team für Age of Empires II gegründet.[35] Grund hierfür war das seit einiger Zeit wieder wachsende Interesse an dem Spiel und eine damit verbundene Steigerung der Spielerzahlen online. Maßgeblich dafür verantwortlich waren große englischsprachige Youtube-Kanäle wie Spirit of the Law, ZeroEmpires, T90Official oder TheViperAOC, die im Juli 2019 jeweils mehr als 100.000 Abonnenten auf ihren Kanälen verzeichnen konnten. Inzwischen finden regelmäßig Turniere statt, für die zumeist mehrere Hundert bis Tausend Dollar Preisgeld ausgeschrieben sind. Wiederkehrende Turnierformate sind z. B. der von T90Official veranstaltete HiddenCup oder die Redbull-Wololo-Turniere.[36][37]

Als erfolgreichster Spieler der Welt gilt dabei TheViper, der mit seinen live kommentierten Spielaufzeichnungen auf Youtube ebenfalls zur Popularität von Age of Empires II beitrug.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Age of Empires II: The Age of Kings for PC. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GameRankings. Archiviert vom Original am 3. März 2009; abgerufen am 28. November 2022.
  2. Age of Empires II: The Age of Kings. In: Metacritic. CBS Interactive, abgerufen am 28. November 2022 (englisch).
  3. a b c Georg Valtin: Age of Empires 2 Gold. In: PC Games. November 2001, S. 140 (Textarchiv – Internet Archive).
  4. a b Thomas Werner: Age of Empires 2: The Age of Kings. In: PC Player. Oktober 1999, S. 98–104 (Textarchiv – Internet Archive).
  5. a b Maik Wöhler: Sieg an allen Fronten. In: Power Play. November 1999, S. 84–105 (Textarchiv – Internet Archive).
  6. Benjamin Knaack: Age of Empires 2: Erinnerungen an den Klassiker. In: Spiegel Online. 22. Oktober 2017, abgerufen am 29. November 2022.
  7. Sebastian Thöing: Age of Empires 2: Neue Erweiterung Forgotten Empires - Mega-Mod mit HD-Grafik. In: PC Games. 21. Februar 2012, abgerufen am 30. November 2022.
  8. MSPlus2Joe: Age of Empires II HD Patch 5.8 live now! Steam Community, 6. September 2018, abgerufen am 10. November 2018 (englisch).
  9. Trineas: Age of Empires 2 HD kommt Steam-exklusiv. In: hlportal.de. 7. März 2013, abgerufen am 7. März 2013.
  10. Age of Empires II: HD Edition. In: Metacritic. CBS Interactive, abgerufen am 30. November 2022 (englisch).
  11. a b c Jörg Luibl: Age of Empires 2 (HD) - Test, Taktik & Strategie. In: 4Players. Abgerufen am 30. November 2022.
  12. a b Benjamin Jakobs: Age of Empires 2: HD Edition - Test. In: Eurogamer. 8. April 2013, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  13. a b Julian Minke: Age of Empires 2 HD Edition Test. In: GamersGlobal. Abgerufen am 30. November 2022.
  14. a b Martin Deppe: Age of Empires 2 HD Edition im Test - Verschlimmbesserter Klassiker. In: GameStar. 16. April 2013, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  15. a b Sandro Odak: Age of Empires 2: HD Edition im Test: Der PC-Pflichttitel kommt als HD-Remake zurück - lohnt sich aber nicht für Inhaber des Originalspiels. In: Gamezone. 19. April 2013, abgerufen am 30. November 2022.
  16. a b Age of Empires 2 HD: Alle neune auf einen Streich. In: Spieletipps.de. 17. April 2013, abgerufen am 30. November 2022.
  17. Benjamin Jakobs: Age of Empires 2 HD: The Forgotten ab sofort erhältlich. In: Eurogamer. 8. November 2013, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  18. Age of Empires 2 - HD: 'The Forgotten'-DLC verfügbar - News. In: GamersGlobal. Abgerufen am 30. November 2022.
  19. Mathias Windhager: Age of Empires II: HD Edition: Neue Erweiterung The African Kingdoms vorgestellt. In: Gameswelt. 4. November 2015, abgerufen am 30. November 2022 (deutsch).
  20. Michael Bonke: Age of Empires 2 HD: Neue Erweiterung Rise of the Rajas angekündigt. In: PC Games. 14. Dezember 2016, abgerufen am 30. November 2022.
  21. Stefan Köhler: Age of Empires 4 - Offiziell angekündigt, erste Infos. In: GameStar. 21. August 2017, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  22. Michael Miskulin: Age of Empires 2 DE: Neue Erweiterung mit zwei Zivilisationen, drei Kampagnen und mehr. In: PC Games Hardware. 17. Dezember 2020, abgerufen am 30. November 2022.
  23. Marcel Kleffmann: Age of Empires 2: Definitive Edition: Dawn of the Dukes: Zweite Erweiterung erscheint heute. In: 4Players. 10. August 2021, abgerufen am 30. November 2022.
  24. Sören Wetterau: Age of Empires 2: Erhält mit Dynasties of India noch mehr Inhalte. In: GameStar. 21. August 2017, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  25. Age of Empires II: Definitive Edition. In: Metacritic. CBS Interactive, abgerufen am 30. November 2022 (englisch).
  26. Marcel Kleffmann: Age of Empires 2: Definitive Edition - Test, Taktik & Strategie. In: 4Players. 18. November 2019, abgerufen am 30. November 2022.
  27. a b Mike Holmes: Age of Empires II: Definitive Edition - Kritik. In: gamereactor.de. Gamereactor Deutschland, abgerufen am 30. November 2022.
  28. a b Tom Steinbauer: Age of Empires II: Definitive Edition im Test. In: gamers.at. 20. November 2019, abgerufen am 30. November 2022.
  29. a b Lars Hack: Age of Empires II: Definitive Edition - Test/Review. In: gamezoom.net. 11. Dezember 2019, abgerufen am 30. November 2022.
  30. Matthias Dammes: Age of Empires 2: Definitive Edition im Test: RTS vom Feinsten. In: PC Games. 22. November 2019, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  31. Heiner Gumprecht: Age of Empires 2 Definitive Edition: Vorbildlich: Alles drin, noch mehr dran. In: Gameswelt. 15. November 2019, abgerufen am 30. November 2022 (deutsch).
  32. Heiner Gumprecht: Age of Empires 2: Definitive Edition: 20 Jahre später, immer noch schlaflose Nächte - Test. In: playcentral.de. 14. November 2019, abgerufen am 30. November 2022 (deutsch).
  33. Benjamin Jakobs: Age of Empires 2: Definitive Edition - Test: Wie eine Zeitreise in die RTS-Glanzzeiten. In: Eurogamer. 20. November 2019, abgerufen am 4. Dezember 2022.
  34. Tim Vogt: Age of Empires Definitive Edition: Darum hagelt es 1-Sterne-Wertungen. In: PC Games Hardware. 21. Februar 2018, abgerufen am 30. November 2022.
  35. https://twitter.com/teamsecret/status/1018106201362649088?lang=de
  36. Hidden Cup IV. Abgerufen am 24. August 2021 (englisch).
  37. Enthrone. Abgerufen am 24. August 2021 (englisch).