Aggregationsverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Artikel ist noch ausbauwürdig; Belege/Literatur fehlen.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Von einem Aggregationsverband spricht die Biologie bzw. Zellbiologie, wenn sich einzelne Zellen zu Verbänden zusammenlagern, ohne dass dabei ihre Individualität verloren geht.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufig ist dies bei Grünalgen, Schleimpilzen und Amöben.

Bei der Ansammlung und dem Zusammenleben von Bakterien kommt es auch zu Symbiose und Fruchtkörperbildung (Myxobakterien), oder Stern- und netzartigen Formen.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aggregation kann durch aktives Zusammenwandern von Einzelzellen oder durch passives Zusammenstoßen und Zusammenkleben von Zellen und Zellklumpen in Suspensionskulturen (Zelladhäsion) erfolgen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]