Agios Nikolaos (Kreta)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agios Nikolaos
Άγιος Νικόλαος
Agios Nikolaos (Kreta) (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat Griechenland
Region Kreta
Regionalbezirk Lasithi
Gemeinde Agios Nikolaos
Geographische Koordinaten 35° 11′ N, 25° 43′ OKoordinaten: 35° 11′ N, 25° 43′ O
Höhe ü. d. M. 87  m
Einwohner 11421 (2011[1])

Agios Nikolaos, griechisch Άγιος Νικόλαος (m. sg.), ist eine Stadt im östlichen Teil Kretas und Hauptort der gleichnamigen Gemeinde. Agios Nikolaos ist ein bedeutender Touristenort und zählt 11.421 Einwohner, als Ortschaft mit benachbarten Siedlungen 12.638 Einwohner.

Der Name der Stadt geht auf die Kirche Agios Nikolaos (deutsch „St. Nikolaus“) zurück, die aus dem zehnten oder elften Jahrhundert stammt und eine der ältesten noch intakten Kirchen Kretas ist.[2] Die Kirche befindet sich auf einer Halbinsel nordöstlich der Stadt auf einem Gelände, das heute zu einem Luxushotel gehört.

Am Hafen

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über den Voulismeni-See

Agios Nikolaos liegt im Osten Kretas, am Westufer des Golfs von Mirabello. In der Mitte des Ortes befindet sich der mit dem Meer verbundene Voulismeni-See, um den sich zahlreiche Tavernen und Bars ansiedelten. Der Ort verfügt auch über einen ansehnlichen Hafen und eine Marina.

Die namengebende Kirche des heiligen Nikolaus

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agios Nikolaos liegt an der Stelle der antiken Siedlung Lato pros Kamara, dem Hafen von Lato.

Eingangsportal der Kirche der heiligen Dreieinigkeit (Agía Triáda)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten in Agios Nikolaos gehört das Archäologische Museum, das 1970 errichtet wurde, um die Funde aus Ostkreta aufzunehmen, die bis dahin in Iraklio untergebracht waren. Das Museum ist bis mindestens 2018 geschlossen. Einige Kilometer nördlich der Stadt befinden sich die über einen Damm mit dem Festland verbundene Halbinsel Spinalonga und die gleichnamige Inselfestung. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war die Insel Leprastation und die letzte Leprakolonie Europas.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Agios Nikolaos (Kreta) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Klaus Gallas et al.: Byzantinisches Kreta. Hirmer, München 1983, S. 422ff.