Aglauco Casadio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aglauco Casadio (* 1920 in Faenza) ist ein italienischer Dichter, Filmemacher und Kunstkritiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Casadio lernte bereits in seiner Jugend einige Literaten kennen, die seine Arbeiten in der Zeitschrift Psospettivi veröffentlichten. 1951 begann Casadio als Journalist zu arbeiten und war ungenannter Ko-Autor einiger Drehbücher. Nach einigen Dokumentarfilmen (La ferriera abbandonata und Piccola cabotaggio pittorico) die in Venedig gezeigt wurden, inszenierte er 1957 den Spielfilm Un ettaro di cielo, der trotz von Kritikern bescheinigter Poesie und Humor kein Publikumserfolg wurde. Vier Jahre später drehte Casadio seinen letzten Film, den Kinderfilm Cinque leoni un soldo. Danach widmete er sich wieder der Literatur.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1945: Servolini xilografo, Forli Zavatti Editore
  • 1988: Ciarrocchi, Pesaro Edizioni della Pergola

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1958: Un ettaro di cielo
  • 1961: Cinque leoni un soldo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]