Aglianico del Vulture

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte des Anbaugebietes
Eine Flasche Aglianico del Vulture

Aglianico del Vulture ist ein Rotwein aus dem Vulture-Gebiet in der Basilicata (Italien), der seit 1971 mit der „kontrollierten HerkunftsbezeichnungDenominazione di origine controllata (DOC) ausgezeichnet ist.[1] Seit dem 2. August 2010 gibt es für die Aglianico del Vulture Superiore-Weine dieses Gebiets die höhere Qualitätsstufe „kontrollierte und garantierte Herkunftsbezeichnung“ DOCG.[2] Die Superiore-Weine müssen mindestens 13,5 Vol.-% Alkohol besitzen.

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Gemeinden verfügen über zugelassenes Rebland: Rionero in Vulture, Barile, Rapolla, Ripacandida, Ginestra, Maschito, Forenza, Acerenza, Melfi, Atella, Venosa, Lavello, Palazzo San Gervasio, Banzi, Genzano di Lucania.[1][2]

An den Hängen des Monte Vulture werden die Trauben sehr spät gelesen, weil die Aglianico-Rebe spät ausreift. Die Weinberge liegen auf einer Höhe bis zu 800 m und gehören zum Teil zu den höchstgelegenen in Europa. Die besten Qualitäten wachsen auf einer Höhe von 250–500 m.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Lagerzeit in Barriques werden zwei Qualitätsstufen unterschieden: vecchio nach 3 Jahren bzw. riserva nach 5 Jahren. Wegen der Ähnlichkeiten in Geschmack und Herstellung wird der Aglianico del Vulture auch als „Barolo des Südens“ bezeichnet. Von dem DOC-Wein gibt es auch eine Schaumwein-Variation (Aglianico del Vulture Spumante). Die besten Weine sind komplex, strukturiert und langlebig, sie können bis zu zehn Jahre im Keller reifen.

Aglianico del Vulture[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot
  • Geruch: typisch, angenehm und intensiv
  • Geschmack: von trocken bis lieblich, gerbstoffhaltig, fruchtig, bei lieblich darf der Restzuckergehalt nicht größer als 10 g/l sein.
  • Alkoholgehalt: mindestens 12,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 22,0 g/l[1]

Aglianico del Vulture Superiore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: intensiv rubinrot mit einer Tendenz zu granatrot
  • Geruch: typisch, angenehm und intensiv
  • Geschmack: trocken, gerbstoffhaltig, vollmundig, anhaltend, ausgeglichen; mit zunehmender Reife leichter Holzgeschmack.
  • Alkoholgehalt: mindestens 13,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 26,0 g/l[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jancis Robinson: Das Oxford Weinlexikon, 3. überarbeitete Ausgabe. 1. Auflage. Gräfe und Unzer Verlag, München, 2007, ISBN 978-3-8338-0691-9.
  • Steffen Maus: Italiens Weinwelten – Wein, Vino, Wine. Gebrüder Kornmayer, 2013, ISBN 978-3-942051-18-7.
  • Burton Anderson: Italiens Weine 2004/05. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 3-7742-6365-5.
  • Jacques Orhon: Le nouveau guide des vins d’Italie. Les editions de l’homme, Montreal 2007, ISBN 978-2-7619-2437-5.
  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aglianico del Vulture – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung DOC, PDF (italienisch), auf wineacts.com, abgerufen am 9. Juli 2016
  2. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung DOCG, PDF (italienisch), auf wineacts.com, abgerufen am 9. Juli 2016