Dévoluy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Agnières-en-Dévoluy)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dévoluy
Dévoluy (Frankreich)
Dévoluy
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Hautes-Alpes
Arrondissement Gap
Kanton Veynes
Gemeindeverband Buëch-Dévoluy
Koordinaten 44° 42′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 44° 42′ N, 5° 57′ O
Höhe 950–2.758 m
Fläche 186,37 km2
Einwohner 990 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km2
Postleitzahl 05250
INSEE-Code
Website www.mairiedevoluy.fr

Die Mairie im ehemaligen Saint-Étienne-en-Dévoluy

Dévoluy ist eine französische Gemeinde mit 990 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Alpes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie ist eine sogenannte Commune nouvelle, die durch die Fusionierung der ehemals selbständigen Gemeinden Saint-Étienne-en-Dévoluy, Agnières-en-Dévoluy, Saint-Disdier und La Cluse am 1. Januar 2013 entstanden ist[1]. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Gap. Im Zuge der Gemeindegründung wurde sie dem Kanton Dévoluy zugeordnet, der bis dahin Kanton Saint-Étienne-en-Dévoluy hieß. Da der Kanton somit jedoch nur mehr eine einzige Gemeinde umfasste, wurde er im März 2015 aufgelöst und Dévoluy dem Kanton Veynes zugeteilt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dévoluy liegt in der gleichnamigen Gebirgslandschaft des Dévoluy-Massivs, rund 20 Kilometer nordwestlich von Gap und grenzt im Norden und Nordwesten an die Départements Isère und Drôme in der benachbarten Region Auvergne-Rhône-Alpes. Das Gemeindegebiet ist ringsum von Bergketten eingeschlossen, die höchste Erhebung bildet der an der westlichen Gemeindegrenze liegende Gipfel Grand Ferrand (2758 m). Entwässert wird das Gebiet durch die beiden Flüsse Souloise und Béoux mit ihren Zuflüssen. Während der Béoux nach Süden fließt und dort in den Petit Buëch mündet, strebt die Souloise nach Norden, durchbricht den Bergkamm mit der imposanten Schlucht Défilé de la Souloise und mündet schließlich in den Drac.

Nachbargemeinden sind:

Die wichtigsten Orte innerhalb der Gemeinde sind der Hauptort Dévoluy (früher: Saint-Étienne-en-Dévoluy) im Osten, Agnières-en-Dévoluy im Westen, Saint-Disdier im Norden und La Cluse im Südwesten.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet wird von Süden her durch die Départementsstraße D937 erschlossen. Von Norden führt die Départementsstraße D117 nach Dévoluy, die die Schlucht der Souloise mithilfe des Tunnel de Beaume passiert. Bei Dévoluy befindet sich auch der Altisurface Superdévoluy, ein Flugplatz in etwa 1850 Metern Höhe.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 869 885 910 929 945 1.034

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zentrum des Gemeindegebietes befinden sich die Skistationen Superdévoluy und La Joue du Loup.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chapelle Mère-Église, Kapelle aus dem 11. Jahrhundert bei Saint-Disdier – Monument historique[2]
  • Défilé de la Souloise, schluchtartiger Durchbruch des Flusses Soloise nach Norden
  • Observatorium mit Radioteleskopen am Plateau de Bure

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dévoluy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fusionsdekret
  2. Eintrag Nr. PA00080610 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)