Aguilar de Campoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Aguilar de Campoo
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Aguilar de Campoo
Aguilar de Campoo (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Palencia
Comarca: Montaña Palentina
Koordinaten 42° 48′ N, 4° 16′ WKoordinaten: 42° 48′ N, 4° 16′ W
Höhe: 892 msnm
Fläche: 236,54 km²
Einwohner: 6.916 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 29,24 Einw./km²
Gründung: 1255
Postleitzahl: 34800
Gemeindenummer (INE): 34004 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: María José Ortega Gómez (PP)
Website: www.aguilardecampoo.es
Altes Stadttor

Aguilar de Campoo ist eine spanische Gemeinde (municipio) in der Provinz Palencia der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-Leon auf 892 msnm. Sie hat eine Fläche von 237 km², 6916 Einwohner (2017) und eine Bevölkerungsdichte von 29 Einw. pro km².

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt 334 Kilometer nördlich von Madrid am Stausee von Aguilar an der Autobahn A 67. Aguilar de Campoo ist eine Station auf der Nordroute des Jakobswegs.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfons X. von Kastilien erklärte im Jahr 1255 zur Villa Realenga (königlichen Stadt). Sie behielt dieses Privileg bis 1332.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kloster Santa María la Real (11.–13. Jahrhundert)
  • Kirche San Miguel (11.–16. Jahrhundert)
  • Kirche Olleros de Pisuerga (7.–9. Jahrhundert)
  • Klause Santa Cecilia (12. Jahrhundert)
  • Kirche San Andrés (12. Jahrhundert)
  • Kloster Santa Clara (gegründet 1430)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist bekannt durch die Keksproduktion des Unternehmens Galletas Gullón, der bedeutendsten des Landes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aguilar de Campoo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).