AgustaWestland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AgustaWestland
Logo von AgustaWestland
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2000
Sitz Varese, Italien
Branche Hubschrauber
Website leonardocompany.com

AgustaWestland war ein italienischer Hersteller von Hubschraubern. Am 1. Januar 2016 ging das Unternehmen in Finmeccanica auf (heute Leonardo-Finmeccanica).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entstand durch die gleichteilige Fusion der Hubschraubersparten der italienischen Leonardo-Finmeccanica, Agusta, und der britischen GKN, Westland Helicopter im Juli 2000.

Am 26. Mai 2004 bestätigte GKN, dass die Anteile in Höhe von 1,06 Milliarden Pfund an Finmeccanica verkauft wurden; seitdem befand sich die Firma vollständig im italienischen Besitz von Finmeccanica.

AgustaWestland übernahm Mitte 2009, im Zuge des Privatisierungsprogramms 2008–2011 des polnischen Finanzministeriums, 87,6 Prozent des polnischen Hubschrauberherstellers PZL Świdnik für einen Preis von knapp 80 Millionen Euro.[2]

Im Februar 2013 wurde AgustaWestland-Chef Bruno Spadolini im Zuge von Ermittlungen wegen Korruptionsverdacht, bei denen auch Finmeccanica-Chef Giuseppe Orsi festgenommen wurde, unter Hausarrest gestellt, ebenso zwei weitere Manager.[3]

Im Zuge einer tiefgreifenden Neuordnung des Finmeccanica-Konzerns ging AgustaWestland am 1. Januar 2016 in der Finmeccanica-Division Hubschrauber auf.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite Leonardo-Finmeccanica: FROM FINMECCANICA TO LEONARDO. Abgerufen am 22. Juni 2016.
  2. Website von PZL Świdnik
  3. Kreise: Finmeccanica-Chef wegen Korruptionsverdacht festgenommen, Reuters, 12. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: AgustaWestland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien