Agyness Deyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agyness Deyn (2007)

Agyness Deyn [ˈægnɪs diːn], geborene Laura Hollins, (* 16. Februar 1983 in Failsworth, Manchester, England)[1][2] ist ein britisches Topmodel.

Karriere[Bearbeiten]

Agyness Deyn (2008)

Anfänge[Bearbeiten]

Deyn gelang der Einstieg in die Modelbranche, nachdem sie von ihrer Großmutter zu einem Modelcontest angemeldet worden war.[3] Eine Modelagentur riet ihr, ihren Namen zu ändern und so entschied sich das Model für den Vornamen „Agyness“.[3] Zuerst wollte sie sich nach ihrer Großmutter „Agnes“ nennen, ihre esoterisch interessierte Mutter rechnete dann aber aus, dass die Schreibweise „Agyness“ besser zu ihrem Karma passen würde.[4] Ihr Nachname „Deyn“ kommt von „Dean“, einem alten Namen ihrer Familie, dessen Schreibweise ihre Mutter ebenfalls für sie ausrechnete.[5]

Modelkarriere[Bearbeiten]

Agyness Deyn ist gemeinhin als „Rock'n'Roll-Model“ mit ihrem strohblonden Pixi-Schnitt und ihrem knabenhaften Stil bekannt. Auf dem Mai-Cover der US-Cosmopolitan wurde sie gar als „das“ neue Supermodel gefeiert. Sie erschien u.a. auf dem Cover der italienischen, der französischen und der britischen Vogue, sowie auf der Titelseite der japanischen „Dazed & Confused“.[1] Außerdem warb sie für Jean-Paul Gaultiers Duft „Ma Dame“ und „The Beat“ von Burberry, und modelte für Blumarine, Hugo Boss und Giorgio Armani.[1] Sie ist die Muse und das Lieblingsmodel des englischen Designers Henry Holland.[1][6]

Sonstige Tätigkeiten[Bearbeiten]

Neben dem Modeln spielt Deyn auch in der Band Lucky Knitwear.[1] Außerdem war sie sowohl als Sängerin als auch als Schauspielerin im Video am Song „Who“ der Band Five O'Clock Heroes beteiligt. Diese Zusammenarbeit inspirierte sie zur Gründung ihrer eigenen Band Gene Jacket, die bereits an einigen Songs arbeitet.[7]

Des Weiteren spielte sie in dem Kurzfilm The Right Side of My Exultant Brain an der Seite von Dustin Hoffmans Sohn Jake Hoffman.[8] Alanna Masterson, welche am Drehbuch zu The Right Side of My Exultant Brain mitwirkte, ist ebenfalls in Deyns Band Gene Jacket vertreten.[8]

2009 stellte Agyness Deyn ihr schauspielerisches Talent in zwei TV-Spots für Vöslauer Mineralwasser unter Beweis und wurde damit auch einem breiten Publikum in Österreich bekannt.

2010 war sie als die griechische Liebesgöttin Aphrodite in der Neuverfilmung von Kampf der Titanen zu sehen.

Wissenswertes[Bearbeiten]

2007 erhielt sie bei den British Fashion Awards die Auszeichnung „Model of the Year“.[1]

Privatleben[Bearbeiten]

Seit dem 16. Juni 2012 ist Agyness Deyn mit dem US-amerikanischen Schauspieler Giovanni Ribisi verheiratet. Die Trauung fand in Los Angeles, Kalifornien statt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatWho Is Who: Model-Biographien. In: Vogue.com. Abgerufen am 29. Juni 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAgyness Deyn - Facebook.com. In: Facebook.com. Abgerufen am 8. April 2011.
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMax Ernst Walbersdorf: Vom Tomboy zum Covergirl: Die steile Karriere der Agyness Deyn. 1. November 2007, abgerufen am 21. Juni 2009.
  4. Stern Modejournal 44/2008
  5. Jolie 02/2009
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBildergalerie: Top-Models 1. In: kabeleins.de. Abgerufen am 21. Juni 2009.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSupermodel Agyness Deyn to launch her own band. In: NME. 13. Mai 2008, abgerufen am 21. Juni 2009 (englisch).
  8. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAgyness Deyn acting with Hoffman's son. In: oneindia. 27. Mai 2008, abgerufen am 20. Juni 2009 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Agyness Deyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien