Ahja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahja
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Põlvamaa lipp.svg Põlva
Gegründet: 19. Dezember 1991
Koordinaten: 58° 12′ N, 27° 4′ OKoordinaten: 58° 12′ N, 27° 4′ O
Fläche: 72,2 km²
 
Einwohner: 998 (01.2016)
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: ehemalige Landgemeinde
Gliederung: 9 Dörfer
Bürgermeister: Peeter Sibul

(Reformierakond)

Postanschrift: Illimari 6
63710 Ahja
Website:
Karte von Estland, Position von Ahja hervorgehoben

Die ehemalige Landgemeinde Ahja (Ahja vald) liegt im Südosten Estlands. Sie gehörte zum Kreis Põlva. Ihre Fläche betrug 72,2 km². Sie hatte 998 Einwohner (Stand: 1. Januar 2016). Seit 2017 ist Ahja Teil der Gemeinde Põlva.

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Hauptort Ahja umfasst die Gemeinde die Dörfer Akste, Ibaste, Kärsa, Kosova, Loko, Mustakurmu, Mõtsküla und Vanamõisa.

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es besteht eine Gemeindepartnerschaft zwischen Ahja und Itzstedt in Schleswig-Holstein.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ahja ist der Geburtsort des estnischen Schriftstellers Friedebert Tuglas, der sich in seinem Roman Väike Illimari stark von seiner Heimat inspirieren ließ.
  • Aus Ahja stammt auch die estnische Diplomatin Karin Jaani.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Landgemeinde Ahja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ahja.ee/vald/tutvustus/