Ahle (Schwülme)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ahle
Die Ahlequelle

Die Ahlequelle

Daten
Gewässerkennzahl DE: 4364
Lage Südniedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Schwülme → Weser → Nordsee
Quelle Im Solling nahe Neuhaus
51° 43′ 55″ N, 9° 30′ 45″ O
Quellhöhe 309 m ü. NN
Mündung Nahe Schoningen in SchwülmeKoordinaten: 51° 37′ 10″ N, 9° 39′ 5″ O
51° 37′ 10″ N, 9° 39′ 5″ O
Mündungshöhe 129 m ü. NN
Höhenunterschied 180 m
Sohlgefälle ca. 10 ‰
Länge ca. 18 km
Einzugsgebiet 142,86 km²
Abfluss am Pegel Steimke A[1]
AEo: 79,9 km²
Lage: 3,2 km oberhalb der Mündung
NNQ (31.12.2013)
MNQ 1962/2014
MQ 1962/2014
Mq 1962/2014
MHQ 1962/2014
HHQ (28.10.1998)
102 l/s
508 l/s
1,33 m³/s
16,6 l/(s km²)
15,2 m³/s
35,1 m³/s
Linke Nebenflüsse Italbach, Lunaubach, Martinsbach,
Rehbach, Kampbach
Rechte Nebenflüsse Dölme
Kleinstädte Uslar

Die Ahle ist ein rund 18 Kilometer langer, rechter beziehungsweise nordwestlicher Zufluss der Schwülme in Niedersachsen, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bach entspringt in Südniedersachsen im Zentrum des Sollings. Die Quellen der Ahle befinden sich südlich der Ortschaft Neuhaus im Solling in dem Naturschutzgebiet Ahlewiesen.[2] Sie liegen wenige Meter westlich der Bundesstraße 497 noch auf dem Gebiet des Landkreises Northeim nahe der Grenze zum Landkreis Holzminden. Das Ahlequellmoor ist eines der letzten in Südniedersachsen erhaltenen Niedermoore. Während die Quellen der Ahle das ganze Jahr über mit Wasser versorgt werden, sind die Niederschlagsmengen am Südwestrand des Sollings ganzjährig recht niedrig.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ahle verläuft anfangs durch ein recht enges Bachbett, das von dichten Hochwäldern umstanden ist, nach Süden. Nach wenigen Kilometern weitet sich das Tal immer mehr und der von Wiesen umgebene Bach verläuft weiter in Richtung Südosten zur Stadt Uslar. Dabei fließt er durch Schönhagen, Kammerborn und Sohlingen (jeweils Uslarer Stadtteile) sowie am Westrand der Uslarer Kernstadt vorbei.

Mündung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Südausläufern des Sollings fließt der Ahle der von Nordosten kommende Rehbach (größter Ahle-Zufluss) zu, wonach sie Schoningen (Stadtteil von Uslar) erreicht. Südlich beziehungsweise unterhalb davon mündet die Ahle auf 131 m Höhe in die von Südosten kommende Schwülme, die etwa sieben Kilometer (Luftlinie) weiter westlich in die Weser einfließt.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Ahle umfasst 142,86 Quadratkilometer, was dem zweitgrößten im Gewässersystem der Schwülme entspricht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2014. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, S. 147, abgerufen am 4. Oktober 2017 (PDF, deutsch, 8805 kB).
  2. NSG Ahlewiesen