Ahlerstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ahlerstedt
Ahlerstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ahlerstedt hervorgehoben

Koordinaten: 53° 24′ N, 9° 27′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Samtgemeinde: Harsefeld
Höhe: 37 m ü. NHN
Fläche: 62,46 km2
Einwohner: 5367 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 86 Einwohner je km2
Postleitzahl: 21702
Vorwahl: 04166
Kfz-Kennzeichen: STD
Gemeindeschlüssel: 03 3 59 002
Gemeindegliederung: 8 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kakerbecker Straße 1
21702 Ahlerstedt
Website: www.ahlerstedt.de
Bürgermeister: Uwe Arndt (FWG)
Lage der Gemeinde Ahlerstedt im Landkreis Stade
BaljeKrummendeichFreiburg/ElbeOederquartWischhafenDrochtersenGroßenwördenEngelschoffHammahDüdenbüttelHimmelpfortenBurwegKranenburgEstorfOldendorfHeinbockelStadeDeinsteFredenbeckKutenholzJorkBuxtehudeApensenBeckdorfSauensiekAhlerstedtBrestBargstedtHarsefeldNottensdorfBliedersdorfHorneburgDollernAgathenburgLandkreis StadeNiedersachsenLandkreis CuxhavenLandkreis Rotenburg (Wümme)Landkreis HarburgHamburgSchleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinGrünendeichMittelnkirchenNeuenkirchenGuderhandviertelSteinkirchenHollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild
Ahlerstedt aus der Vogelperspektive.

Ahlerstedt (plattdeutsch Ohlers) ist eine Gemeinde im Landkreis Stade in Niedersachsen (Deutschland).

Geographie

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahlerstedt liegt in einer waldarmen und leicht hügeligen Landschaft auf der Stader Geest, südwestlich von Hamburg und östlich von Bremen gelegen an der Kreisgrenze zum Landkreis Rotenburg (Wümme) im östlichen Elbe-Weser-Dreieck. Nordöstlich von Ahlerstedt erstreckt sich das Naturschutzgebiet Braken und Harselah. Die Aue entspringt in der Gemeinde am Rande eines Hochmoores zwischen Ahrensmoor und Klethen. Die nächstgelegenen Städte sind Buxtehude, Stade und Zeven. Bremervörde und Rotenburg (Wümme) liegen etwas weiter entfernt.

Ahlerstedt hat eine günstige Lage zwischen den Großstädten Hamburg (70 km entfernt, 40 km Luftlinie) und Bremen (77 km entfernt, 56 km Luftlinie). Beide sind über die A1 gut zu erreichen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brest Bargstedt Harsefeld
Anderlingen Nachbargemeinden Sauensiek
Heeslingen Vierden Wohnste

Nachbarstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bremerhaven
69 km
Stade
24 km
Buxtehude
19 km
Bremervörde
27 km
Nachbargemeinden Buchholz in der Nordheide
47 km
Zeven
18 km
Rotenburg (Wümme)
50 km
Tostedt
30 km

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Ahlerstedt zählen acht Ortsteile:

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Ahlerstedt ist warm und gemäßigt. In Ahlerstedt fällt selbst während des trockensten Monats überdurchschnittlich viel Niederschlag. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagmenge liegt bei 754 mm. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 8,4 °C. Kältester Monat ist der Januar, wärmster Monat der Juli. Im Februar fällt am wenigsten Niederschlag, im August am meisten.

Klimatabelle Ahlerstedt
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 2,4 3,1 7,2 12,4 17,2 20,5 21,7 21,4 18,7 13,2 7,3 3,9 Ø 12,5
Min. Temperatur (°C) -2,6 -2,7 -0,4 2,8 6,5 9,7 11,7 11,3 8,8 5,5 2,1 -0,6 Ø 4,4
Temperatur (°C) -0,1 0,2 3,4 7,6 11,8 15,1 16,7 16,3 13,7 9,3 4,7 1,6 Ø 8,4
Niederschlag (mm) 60 43 51 48 59 72 79 81 67 60 66 68 Σ 754
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
2,4
-2,6
3,1
-2,7
7,2
-0,4
12,4
2,8
17,2
6,5
20,5
9,7
21,7
11,7
21,4
11,3
18,7
8,8
13,2
5,5
7,3
2,1
3,9
-0,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
60
43
51
48
59
72
79
81
67
60
66
68
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: [2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindename[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühere Ortsnamen von Ahlerstedt waren in den Jahren 1102 Alerstede, um 1230 Alerstede und 1420 Alerstede. Als Grundwort dieses Ortsnamens ist zweifellos –stedt anzunehmen. Das Bestimmungswort könnte entweder auf das mittelniederdeutsche alre, elre für Erle zurückgehen, was zu einer Grundform Alre-stet(d)ti führen könnte. Deutsch Erle, niederdeutsch auch Eller, mittelhochdeutsch erle, althochdeutsch erila, elira, mittelniederdeutsch elre, aber auch mittelniederdeutsch alre für aller. Möglicherweise liegt auch ein alter Vorname zugrunde, vielleicht Alaher.[3]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter gehörten Ahlerstedt und die anderen Ortsteile zum Erzstift Bremen und nach dem 30-jährigen Krieg ab 1648 zum Herzogtum Bremen-Verden.

In der Franzosenzeit gehörten Ahlerstedt, Ahrenswohle, Bokel und Ahrensmoor bis 1811 zur Mairie Ahlerstedt im Kanton Harsefeld im Königreich Westphalen. Von 1811 bis 1814 gehörten sie und die Orte Wiegersen, Bockhorst, Oersdorf, Klethen, Kohlenhausen, Ottendorf, Kutenholz, Bullenholz und Wedel zur Mairie Ahlerstedt im neu gegründeten Kanton Horneburg. Ab 1823, nach dem Wiener Kongress, waren die Dörfer Teil der Landdrostei Stade im Königreich Hannover.

Vor 1885 gehörten die heutigen Ortsteile allesamt, bis auf Kakerbeck und Oersdorf, zur Börde Ahlerstedt im Amt Harsefeld, nach 1885 zum Kreis Stade und seit 1932 zum heutigen Landkreis Stade.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1964 bis 1972 war Ahlerstedt Hauptort der Samtgemeinde Ahlerstedt, die ab 1971 deckungsgleich mit der jetzigen Gemeinde war.

Am 1. Juli 1972 wurde aus den Gemeinden Ahlerstedt, Ahrensmoor, Ahrenswohlde, Bokel, Kakerbeck, Oersdorf, Ottendorf-Klethen und Wangersen die heutige Gemeinde Ahlerstedt gegründet.[4] Ahlerstedt ist Teil der Samtgemeinde Harsefeld.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ahlerstedt ist evangelisch-lutherisch geprägt und gehört zum Kirchspiel der Kirche Ahlerstedt, nur Oersdorf und Kakerbeck gehören zum Kirchspiel der Kirche Bargstedt. In den Ortsteilen Wangersen und Kakerbeck-Doosthof befindet sich zudem zwei neuapostolische Gemeinden mit Kirchen.

Für die wenigen Katholiken ist die Kirche St. Michael in Harsefeld zuständig, die seit dem 1. September 2010 zur Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt in Buxtehude gehört.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2016
Wahlbeteiligung: 65,59 %
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
66,55
15,92
12,30
2,00
0,89
2,34
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2011
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+11,13
-7,69
-4,13
+2,00
-0,46
-0,84

Der Gemeinderat (inkl. Bürgermeister) hat 17 Mitglieder:

  • FWG: 11 Sitze
  • CDU: 3 Sitze
  • SPD: 2 Sitze
  • NPD: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2016)[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992–1996: Peter Bredehöft (FWG)
  • 1996–2001: Hinrich Steffens (CDU)
  • 2001–2006: Peter Bredehöft (FWG)
  • 2006-: Uwe Arndt (FWG)

Bürgermeister ist Uwe Arndt von der Freien Wählergemeinschaft. Er stammt aus dem Ortsteil Ottendorf und lebt zurzeit in dem Ortsteil Oersdorf.

Gemeindedirektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindeverwaltung

Blasonierung: Das Wappen der Gemeinde Ahlerstedt zeigt einen durch einen silbernen Wellenbalken schräg von links unten nach rechts oben geteilten Schild. Im blauen Feld links oben befindet sich ein silbernes vorgeschichtliches Erdhaus und im roten Feld rechts unten ein silberner Erdbackofen, der in seiner Öffnung acht silberne Flammen zeigt. Bedeutung: Das auf dem Wappen gezeigte frühgeschichtliche Erdhaus wurde in der Gemarkung Kakerbeck und der für die Region typische Erdbackofen in der Gemarkung Ahlerstedt ergraben. Die silbernen Flammen in der Backofenöffnung sollen die acht Ortsteile der Gemeinde symbolisieren.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es besteht eine Partnerschaft mit der Gemeinde Budzyń in Polen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Einwohner
31. Dezember 1977[6] 4137
31. Dezember 1982[6] 4269
31. Dezember 1987[6] 4279
31. Dezember 1992[6] 4477
31. Dezember 1997[6] 4731
31. Dezember 2002[6] 4985
31. Dezember 2007[6] 5136
31. Dezember 2012[6] 5104

Einwohner in den einzelnen Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Einwohner Stand
1 Ahlerstedt 1740 2011
2 Ahrensmoor 452 2003
3 Ahrenswohlde 446 1999
4 Bokel
5 Kakerbeck
Kakerbeck-Doosthof 80 ~2017
Bockholt
6 Oersdorf 302 2011
7 Ottendorf 575 ~2010
Klethen
8 Wangersen
Klein Wangersen
Hohenhausen

Kultur und Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Ahlerstedt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Ottendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde Ahlerstedt führt die Landesstraße 124, über die man Stade, Harsefeld und Zeven sowie die Bundesstraßen 71 und 73 erreicht.

In der Gemeinde Ahlerstedt verkehren vier Omnibuslinien, die alle von der KVG Stade betrieben werden und dem Hamburger Verkehrsverbund angeschlossen sind:

  • 2029 | Stade – Hagen – Helmste – Harsefeld – Ahlerstedt – Wangersen – Zeven und zurück
  • 2035 | Buxtehude – Apensen – Nindorf – Beckdorf – Sauensiek – Ahlerstedt und zurück
  • 2703 | Zeven – Ahlerstedt – Harsefeld – Hedendorf – Finkenwerder und zurück
  • 2066 | Wangersen – Ahlerstedt und zurück

Der nächste Bahnhöfe befinden sich in Harsefeld, Bargstedt, Aspe und Kutenholz (Bahnlinie Bremerhaven-Buxtehude). Anschluss nach Hamburg besteht in Buxtehude.

Der nächste Autobahnanschluss befindet sich im nahen Sittensen an die Bundesautobahn 1 (Hamburg-Bremen).

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulzentrum
  • Grundschule Ahlerstedt[7]
  • Schule am Auetal (Oberschule)[8]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreissparkasse Stade und die Volksbank Ahlerstedt haben in Ahlerstedt eine Filiale.

Es gibt zwei Gewerbegebiete: Kleine Kamp und Klethener Weg.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ahlerstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).
  2. Klima: Ahlerstedt, climate-data.org, abgerufen am 8. Dezember 2018
  3. Jürgen Udolph (Recherche): Der „Ortsnamenforscher“. In: Internetseite NDR 1 Niedersachsen. Archiviert vom Original am 7. Dezember 2015; abgerufen am 2. August 2019.
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 246.
  5. http://samtgemeinde-harsefeld.de/?page_id=6769
  6. a b c d e f g h Home. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  7. Grundschule Ahlerstedt
  8. Schule am Auetal