Ahlhorn (Großenkneten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahlhorn
Gemeinde Großenkneten
Koordinaten: 52° 54′ 0″ N, 8° 12′ 58″ O
Höhe: 44 m
Einwohner: 7732 (1. Okt. 2015)[1]
Postleitzahl: 26197
Vorwahl: 04435
Ahlhorn (Niedersachsen)
Ahlhorn

Lage von Ahlhorn in Niedersachsen

Dorfgemeinschaftshaus Ahlhorn
Landesforstamt Ahlhorn
Naturschutzgebiet Ahlhorner Fischteiche
Visbeker Bräutigam in der Ahlhorner Heide

Ahlhorn ist der größte Ortsteil der Gemeinde Großenkneten im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt sechs Kilometer südwestlich vom Ortskern von Großenkneten.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westlich und südwestlich von Ahlhorn verläuft die A 29, südöstlich die A 1. Der Bahnhof Ahlhorn liegt an der Bahnstrecke Oldenburg–Osnabrück und wird von der Linie RE 18 WilhelmshavenOsnabrück befahren. Außerdem begann in Ahlhorn die stillgelegte und abgebaute Strecke nach Vechta. Als Baudenkmal ist das Stellwerk Ahlhorn zu beachten.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahlhorn ist Sitz eines Niedersächsischen Landesforstamtes. Von ihm aus werden Staatsforsten in den Landkreisen Oldenburg, Cloppenburg und Vechta verwaltet.[2]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem ehemaligen Flugplatz Ahlhorner Heide wurde Ende der 1990er Jahre Motorsport in Form von Autorennen betrieben. 1995 fand ein Lauf zum Super-Tourenwagen-Cup (STW) dort statt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft Ahlhorns ist geprägt durch eine Vielzahl verschiedener landwirtschaftlicher Betriebe. Zwei Industriegebiete beherbergen verschieden Gewerbe- und Industriebetriebe mit zum Teil internationaler Bedeutung. Zu nennen ist hier die Firma Heidemark sowie die Firma Gräper.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinz Edzards: Die Entwicklung Ahlhorns im 19. Jahrhundert. Darstellung der Wandlungsprozesse einer ländlichen Siedlung. Isensee, Oldenburg 1997, ISBN 3-89598-478-7
  • Heinz Edzards: Die Interessentenforsten im Kirchspiel Großenkneten. Die Geschichte der Holzungen in den Bauerschaften Ahlhorn, Döhlen, Großenkneten und Sage. Isensee, Oldenburg 1993, ISBN 3-89442-138-X

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BVB-Verlagsgesellschaft (Hrsg.): Großenkneten. Wegweiser für die Gemeinde. Fachverlag für kommunale Information, 2015, S. 7 (findcity.de [PDF; abgerufen am 26. April 2017]).
  2. Niedersächsische Landesforsten: Niedersächsisches Forstamt Ahlhorn