Ahmad Mohammad al-Tayyeb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahmad Mohammad al-Tayyeb

Ahmad Mohammad al-Tayyeb (arabisch ‏أحمد محمد الطيب‎, DMG Aḥmad Muḥammad aṭ-Ṭaiyib; * 6. Januar 1946 in Luxor, Ägypten) ist ein ägyptischer Islamgelehrter. Er wurde am 19. März 2010 als Nachfolger des verstorbenen Muhammad Sayyid Tantawi zum Scheich al-Azhar ernannt. Als solcher ist er gleichzeitig Imam der al-Azhar-Moschee und gilt als eine wichtige religiöse Autorität des sunnitischen Islams. In der Regierung der Arabischen Republik Ägypten hat der Großscheich kraft seines Amtes automatisch den protokollarischen Rang eines Ministerpräsidenten und kann nur vom Präsidenten der Republik abberufen werden, als Rektor der al-Azhar Universität hatte al-Tayyeb zuvor schon den Rang eines Ministers inne. Der Großscheich von al-Azhar wird stets auf Lebenszeit berufen.

Leben[Bearbeiten]

Al-Tayyeb war zuvor Rektor (Präsident) der al-Azhar-Universität in Kairo, Ägypten von 2003 bis zum 10. April 2010. Als Großmufti der Arabischen Republik Ägypten amtierte er vom 10. März 2002 bis 27. September 2003, als Dekan der Theologischen Fakultät an der Internationale Islamische Universität Islamabad in Pakistan von 1999 bis 2000, als Dekan der Fakultät für Islamische Studien Assuan vom 15. November 1995 bis 3. Oktober 1999, als Dekan der Fakultät für Islamische Studien von Qina vom 27. Oktober 1990 bis 31. August 1991 sowie als Professor für Philosophie und Theologie an der al-Azhar-Universität vom 6. Januar 1988 bis heute.

Al-Tayyeb zeichnete sich durch einige wichtige wissenschaftliche Arbeiten im Islam aus, u. a. durch einen Kommentar über das Kapital der Theologie in „Verfeinern der Worte“ von al-Taftazani im Jahr 1997. Er war auch Gastprofessor an der Sorbonne, Paris, und der Universität Fribourg, Schweiz (1989) und hat einige wissenschaftliche Werke aus dem Französischen in das Arabische übertragen, u. a. die Einführung vom Al-Mu'jam AI-Mufahras li Alfaz AlL-Hadith Al-Nabawi („Katalogisiertes Lexikon der Begriffe vom Hadith des Propheten“), veröffentlicht in der Zeitschrift des Forschungszentrums der Sirra und Sunna, Universität Katar in Doha 1998, Le Sceau des Saints dans La Doctrine d'Ibn Arabi („Die Siegel der Heiligen“), das auf Arabisch den Titel Al- Wilaya wa Al-Nubua Inda Al Sheikh Mohy El-Din Ibn Arabi erhielt. Besonders bekannt ist auch die Geschichte und Klassifizierung der Werke von Ibn Arabi (2. Band) von Othmau Yahia aus dem Französischen in das Arabische unter dem Titel Malafat Ibn Arabi: Tarikuha wa Tasnifuha („Die Werke von Ibn Arabi: Geschichte und Klassifizierung“).

Ahmad Mohammad al-Tayyeb ist Mitglied in der ägyptischen Gesellschaft für Philosophie, im Obersten Rat für Islamische Angelegenheiten, in der Islamischen Forscherversammlung, im Vertrauensrat der ägyptischen Radio- und Fernsehunion sowie Präsident des religiösen Ausschusses der ägyptischen Radio- und Fernsehunion.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Er war einer der 138 Unterzeichner des offenen Briefes Ein gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch (engl. A Common Word Between Us & You), den Persönlichkeiten des Islam an „Führer christlicher Kirchen überall“ (engl. "Leaders of Christian Churches, everywhere …") sandten (13. Oktober 2007).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. acommonword.com: Ein Gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch (Zusammengefasste Kurzform) (PDF; 186 kB)