Aichi E11A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aichi E11A
Aichi E11A1
Aichi E11A1
Typ: Aufklärungsflugzeug
Entwurfsland:

Japanisches KaiserreichJapanisches Kaiserreich Japan

Hersteller:

Aichi

Erstflug: Juni 1937
Stückzahl: 17

Die Aichi E11A (jap. 九八式水上偵察機, kyūhachi-shiki suijō teisatsuki, dt. „Typ-98-Aufklärungswasserflugzeug“, alliierter Codename „Laura“) war ein japanisches Flugboot von 1937.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die E11A wurde am Anfang des Zweiten Weltkrieges hauptsächlich als Nachtaufklärer eingesetzt. Sie erhielt die Marine-Bezeichnung Type 98 und ähnelte stark dem Vorgängertyp 96, der E110A mit dem Codenamen Hank. Die E11A wurde von Kreuzern oder Schlachtschiffen zur Nachtaufklärung eingesetzt. Später wurden die Maschinen für Patrouillen-, Verbindungs- und Transportflüge eingesetzt.

Die E11A war ein Doppeldecker-Flugboot mit Druckpropeller, das von einem 620 PS (455 kW) leistenden 12-Zylinder-V-Motor Aichi 91 Type 22 angetrieben wurde. Es hatte drei Mann als Besatzung. Es wurden nur 17 Maschinen dieses Typs gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 3
Länge 10,71 m
Spannweite 14,50 m
Höhe 4,52 m
Flügelfläche 46,40 m²
Leermasse 1927 kg
max. Startmasse 3297 kg
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h
Dienstgipfelhöhe 4425 m
Reichweite 2063 km
Triebwerke ein 12-Zylinder-V-Motor Aichi 91 Type 22 mit 455 kW (ca. 620 PS)
Bewaffnung ein bewegliches 7,7-mm-MG im Bug

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aichi E11A – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien