Aids-Hilfe Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aids-Hilfe Schweiz (AHS) ist die nationale Dachorganisation der 21 kantonalen und regionalen AIDS-Hilfen sowie 31 anderen Organisationen, die im Bereich Aids/HIV-Bereich tätig sind.

Der Verein wurde 1985 von homosexuellen Männern gegründet und 1985/86 von André Ratti präsidiert. Ihre wichtigsten Ziele sind die Verhinderung von Neuinfektionen mit dem HI-Virus, die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit HIV/Aids und deren Nahestehenden und die Solidarität der Gesellschaft mit HIV-positiven Menschen, ihren Familien und Freunden zu stärken.

Der Verein ist eine Non-Profit-Organisation und finanziert sich aus Geldern des Bundesamtes für Gesundheit und aus privaten Zuwendungen. Die Mitglieder sind rechtlich und finanziell von der Dachorganisation unabhängig.

Der Sitz ist in Zürich. Von 2012 bis Ende 2014 war die FDP-Nationalrätin Doris Fiala Präsidentin[1][2], zurzeit übernimmt Martin Klöti dieses Amt. Geschäftsführer ist Daniel Seiler.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doris Fiala ist Präsidentin der Aids-Hilfe. In: Die Südostschweiz vom 21. Januar 2012
  2. Fiala tritt ab. In: tagesanzeiger.ch/. Abgerufen am 19. Juni 2016.
  3. Der Vorstand der Aids-Hilfe Schweiz | Aids-Hilfe Schweiz. In: www.aids.ch. Abgerufen am 19. Juni 2016.