Aigialosaurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aigialosaurier
Künstlerische Lebendrekonstruktion von Aigialosaurus dalmaticus

Künstlerische Lebendrekonstruktion von Aigialosaurus dalmaticus

Zeitliches Auftreten
Oberjura bis Oberkreide
150,8 bis 88,6 Mio. Jahre
Fundorte
  • Europa
Systematik
Diapsida
Lepidosauromorpha
Schuppenechsen (Lepidosauria)
Schuppenkriechtiere (Squamata)
Mosasauroidea
Aigialosaurier
Wissenschaftlicher Name
Aigialosauridae
Kramberger, 1892

Aigialosaurier (Aigialosauridae) waren mittelgroße, an ein aquatisches Leben angepasste diapside Reptilien, die vom späten Oberjura (Tithonium) bis zur frühen Oberkreide (Turonium)[1] an den Küsten Europas lebten. Ein unvollständiger Schädel stammt aus dem Tithonium von Süddeutschland, mehrere Skelette aus Ablagerungen des Cenomanium und des Turonium fand man in Jugoslawien.

Merkmale[Bearbeiten]

Ihr Schädel ähnelt dem der Mosasaurier. Die acht Halswirbel und das postcraniale Skelett dem der rezenten Warane. Die Gliedmaßen sind etwas reduziert, aber noch nicht zu Flossen umgewandelt wie bei den Mosasauriern. Der lange Schwanz ist seitlich zusammengedrückt und am äußersten Ende, wie bei den Ichthyosauriern, nach unten gebogen.

Systematik[Bearbeiten]

Die Monophylie der Aigialosaurier ist nicht gesichert, sie könnten die Schwestergruppe der Mosasaurier sein, oder es handelt sich um eine Gruppe primitiver Mosasaurier. [2]

Gattungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aigialosauridae - Palæos. Zuletzt abgerufen am 23. Februar 2013
  2. Michael S. Y. Lee: The phylogeny of varanoid lizards and the affnities of snakes. Phil. Trans. R. Soc. Lond. B (1997), PMC 1691912 (freier Volltext)

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • A.R. Dutchak: A review of the taxonomy and systematics of aigialosaurs. Netherlands Journal of Geosciences — Geologie en Mijnbouw | 84 – 3 | 221 - 229 | 2005, PDF