Aiglemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aiglemont
Wappen von Aiglemont
Aiglemont (Frankreich)
Aiglemont
Region Grand Est
Département Ardennes
Arrondissement Charleville-Mézières
Kanton Villers-Semeuse
Gemeindeverband Ardenne Métropole
Koordinaten 49° 47′ N, 4° 46′ OKoordinaten: 49° 47′ N, 4° 46′ O
Höhe 132–327 m
Fläche 8,85 km2
Einwohner 1.653 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 187 Einw./km2
Postleitzahl 08090
INSEE-Code
Website www.aiglemont.fr

Kirche Saint-Quentin

Aiglemont ist eine französische Gemeinde mit 1.653 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ardennes in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Charleville-Mézières und ist Teil des Kantons Villers-Semeuse (bis 2015: Kanton Charleville-Centre).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aiglemont liegt etwa vier Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Charleville-Mézières und wird im Westen von der Maas (frz. Meuse) begrenzt. Umgeben wird Aiglemont von den Nachbargemeinden Nouzonville im Norden und Nordwesten, Neufmanil im Nordosten, La Grandville im Osten, Charleville-Mézières im Süden und Südwesten sowie Montcy-Notre-Dame im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 962 1.304 1.645 1.614 1.804 1.733 1.594 1.691
Quelle: Cassini und INSEE

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der beninischen Gemeinde Bohicon besteht seit 2010 eine Partnerschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reste einer Wüstung bei Manicourt
  • Kirche Saint-Quentin, Ende des 18. Jahrhunderts errichtet
  • Das Areal Champceau mit der neugestalteten Saint-Quentin-Kapelle
  • Schloss Gely
  • Anarchistenkolonie L'Essai (1903–1906)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aiglemont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien