Aikikai Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Aikikai Deutschland - Fachverband für Aikido in Deutschland e.V. ist eine gemeinnützige eingetragene Vereinigung von Aikidoka mit dem Ziel, Aikidō nach den Grundsätzen des Aikidō-Begründers Ueshiba Morihei in Deutschland zu verbreiten. Gegründet wurde Aikikai Deutschland im Jahre 1967 durch Katsuaki Asai.

Aikikai Deutschland ist Mitglied der International Aikido Federation (IAF), der European Aikido Federation (EAF) und vom Aikikai Honbu Dōjō in Tokio/Japan anerkannter Fachverband. Technisch orientieren sich die Mitglieder des Aikikai Deutschland an Katsuaki Asai (8. Dan Aikikai), Gesandter und Delegierter des Aikikai Tokio für Deutschland. Katsuaki Asai war direkter Schüler von Ueshiba Morihei.

Der Aikikai Deutschland besteht zurzeit aus etwa 6000 Mitgliedern, welche in ca. 180 Dōjōs in allen Bundesländern organisiert sind.

Präsident des Aikikai Deutschland ist Roland Hofmann. Vizepräsident ist Thomas Domroeß und Bundestrainer des Aikikai Deutschland ist Katsuaki Asai. (Stand: 2008)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Lind: Das Lexikon der Kampfkünste. China, Japan, Okinawa, Korea, Vietnam, Thailand, Burma, Indonesien, Indien, Mongolei, Philippinen, Taiwan u.a. Sonderausgabe. Sport Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-328-00898-5.