AirLift Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Airlift Service
Skywings International
Logo der Airlift Service
Boeing 737-300 der Airlift Service
IATA-Code: (ohne)
ICAO-Code: LFM
Rufzeichen: LIFTAIR
Gründung: 2008
Betrieb eingestellt: 2010
Sitz: Skopje, Mazedonien 1995Mazedonien Mazedonien
Flottenstärke: 2
Ziele: international
Airlift Service
Skywings International hat den Betrieb 2010 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Airlift Service war eine mazedonische Fluggesellschaft mit Sitz in Skopje. Sie hat den Betrieb im Dezember 2010 aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airlift Service nahm den Flugbetrieb im Mai 2008 mit zwei Antonow An-24 als Charterfluggesellschaft auf.[1] Über das virtuelle Unternehmen Skywings International vermarktete sie ab 2009 Flugtickets im Direktverkauf. Im selben Jahr stellte sie zwei geleaste Boeing 737-300 in Dienst, die im Markenauftritt Skywings International betrieben wurden.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuletzt flog die Gesellschaft für Skywings International von Skopje aus nach Düsseldorf, Rom und Zürich sowie von Ohrid nach Zürich. In der Vergangenheit wurden zudem auch Berlin, Hamburg, Dortmund, Köln/Bonn, Wien, Istanbul, Amsterdam und Brüssel bedient.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Dezember 2010 bestand die Flotte der Airlift Service aus zwei geleasten Boeing 737-300.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JP airline-fleets international, Edition 2009/10
  2. ch-aviation.ch - Airlift Service (Memento des Originals vom 6. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ch-aviation.ch (englisch) abgerufen im Dezember 2010