Air Moldova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Air Moldova
Logo der Air Moldova
Airbus A320-200 der Air Moldova
IATA-Code: 9U
ICAO-Code: MLD
Rufzeichen: AIR MOLDOVA
Gründung: 1993
Sitz: Chișinău, Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau
Drehkreuz:

Flughafen Chișinău

Heimatflughafen:

Flughafen Chișinău

IATA-Prefixcode: 572
Leitung:

Mircea Maleca (CEO)

Umsatz: MDL 2,5 Milliarden[1] (2015)
Bilanzsumme: MDL 226,9 Millionen[1] (2015)
Fluggastaufkommen: 402.000 (2008)
Vielfliegerprogramm: Air Moldova Club
Flottenstärke: 7
Ziele: national und international
Website: www.airmoldova.md

Air Moldova ist die nationale Fluggesellschaft der Republik Moldau mit Sitz in Chișinău und Basis auf dem Flughafen Chișinău. Sie ist seit September 2018 in Besitz der Civil Aviation Group, deren Investoren aus Moldau sowie die rumänische Blue Air sind.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tupolew Tu-154B-2 der Air Moldova im Jahr 1994

Air Moldova wurde am 12. Januar 1993 auf Präsidialbeschluss gegründet und ging aus der ehemaligen sowjetischen Aeroflot-Division hervor. Erst ab 1995, als der Heimatflughafen in Chișinău den Status eines internationalen Flughafens erhielt, konnten regelmäßige Flugverbindungen mit Tupolew Tu-154 aufgenommen werden. Aufgrund der schwierigen Versorgungslage unter anderem von Kerosin wurden lediglich Flüge nach Tel Aviv durchgeführt.

Zur Jahrtausendwende verbesserte sich die Lage und mit Embraer EMB 120 und ERJ 145 wurden erstmals Flugzeuge aus westlicher Produktion geleast. Zudem wurden Flüge nach Westeuropa angeboten und ein neues Corporate Design eingeführt.

Mit Erhalt von zwei Airbus A320-200 in den Jahren 2003/2004 konnten mehr Passagiere befördert werden. Am 13. Juli 2004 wurde Air Moldova IATA-Mitglied.[3]

2010 erhielt Air Moldova die erste Embraer 190 die sie direkt bei Embraer bestellt hatte.[4]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Moldova bedient von Chișinău aus diverse europäische Ziele. Im deutschsprachigen Raum werden Frankfurt am Main, Wien und Genf angeflogen.[5]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Embraer 190 der Air Moldova

Mit Stand März 2018 besteht die Flotte der Air Moldova aus sieben Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 13,8 Jahren:[6]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[7]
(Business/Economy)
Airbus A319-100 2 138 (-/138)
Airbus A320-200 2 180 (12/168)
Embraer 190 3 114 (6/108)
Gesamt 7

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Moldova verzeichnet in ihrer Geschichte einen Zwischenfall mit Totalverlust eines Flugzeuges:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air Moldova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b airmoldova.md – Financial reports (englisch; rumänisch), abgerufen am 9. Juni 2017
  2. Blue Air kauft Air Moldova. AeroTelegraph, 3. Oktober 2018.
  3. airmoldova.md – History (englisch), abgerufen am 9. Juni 2017
  4. EmbraerEmbraer delivers Embraer 190 Jet to Air Moldova, 10. Mai 2010 (englisch), abgerufen am 9. Juni 2017
  5. airmoldova.md – Flight map (englisch) abgerufen am 18. März 2018
  6. planespotters.net – Air Moldova Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 18. März 2018
  7. airmoldova.md – Fleet (englisch) abgerufen am 9. Juni 2017
  8. Flugunfalldaten und -bericht ER-33647 im Aviation Safety Network abgerufen am 9. Juni 2017