Air New Zealand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air New Zealand
Logo der Air New Zealand
Boeing 787-9 der Air New Zealand
IATA-Code: NZ
ICAO-Code: ANZ
Rufzeichen: NEW ZEALAND
Gründung: 1940 (als Tasman Empire Airways Limited)
Sitz: Auckland, NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Auckland

Unternehmensform: Limited
IATA-Prefixcode: 086
Leitung: Christopher Luxon (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl: 10.527[2]
Umsatz: NZ$ 5,2 Milliarden[2] (2016)
Fluggastaufkommen: 15,2 Millionen[2] (2016)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: Airpoints
Flottenstärke: 103 (+ 31 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.airnewzealand.de

Air New Zealand ist die nationale Fluggesellschaft Neuseelands mit Sitz in Auckland und Basis auf dem Flughafen Auckland. Sie ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance und im NZX 50 Index an der New Zealand Exchange gelistet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz der Air New Zealand in Auckland

Air New Zealand wurde am 26. April 1940 als nationale Fluggesellschaft mit dem Namen Tasman Empire Airways Limited (kurz TEAL) unter Beteiligung der Qantas, BOAC und Union Airways gegründet. 1954 zog sich BOAC zurück, 1961 kaufte Neuseeland die australischen Anteile.[3] Damit war die Gesellschaft rein neuseeländisch und am 1. April 1965 wurde sie in Air New Zealand Limited umbenannt.[4] Im Jahr 1978 wurde die auf Inlandstrecken verkehrende Fluglinie New Zealand National Airways Corporation in das Unternehmen integriert.

Durch den Erwerb von 50 Prozent an Ansett Australia verstärkte Air New Zealand 1996 seine Position auf dem australischen Markt. 1997 erfolgte der Beitritt zur Star Alliance. 1999 gewann die Gesellschaft den „Globe Award for Best Airline to the Pacific“ der World-Business-Class-Umfrage. Im Februar 2000 übernahm Air New Zealand die restlichen 50 % der Anteile an Ansett Australia von der bisherigen Miteigentümerin News Corporation. Am 13. September 2001 wurde das Management der Ansett Australia an PricewaterhouseCoopers abgegeben.

Mitte 2012 wurde bekannt, dass Air New Zealand ein neues Farbschema einführt, welches aus schwarzem Leitwerk mit dem Koru-Symbol, einem sich aufrollenden Farnblatt, und einem neuen Schriftzug besteht.[5] Eine weitere Variante ist weitestgehend schwarz lackiert. Air New Zealand entschied sich dann für das weitgehend schwarze Logo.

Am 1. Juni 2014 bestellte Air New Zealand bei Airbus 14 weitere Flugzeuge der A320-Familie. Die Flugzeuge sollen der weiteren Flottenmodernisierung und Expansion dienen.[6] Noch im selben Monat erhielt sie als erste Fluggesellschaft der Welt eine Boeing 787-9 und ist somit erster Betreiber einer Boeing 787 in Ozeanien. Mit dem Flug Auckland–Perth am 12. September 2014 hat sie außerdem als erste Fluggesellschaft der Welt den Linienflugbetrieb mit einer Boeing 787-9 aufgenommen.[7][8]

Die letzte Boeing 747-400 der Air New Zealand im Jahr 2010

Am Freitag den 12. September 2014 fand der letzte Flug der einzig verbliebenen Boeing 747-400 (Luftfahrzeugkennzeichen ZK-NBV) von San Francisco nach Auckland statt. Damit ging für diesen Flugzeugtyp bei Air New Zealand nach 33 Jahren, in denen die Boeing 747 in verschiedenen Versionen im Dienst war, eine Ära zu Ende. Air New Zealand betreibt in Zukunft nur noch zweistrahlige Flugzeuge.[9]

Am 7. Januar 2015 bestellte Air New Zealand zwei weitere Boeing 787-9.[10]

Der letzte Flug einer Boeing 737-300 fand am 6. September 2015 statt. Damit endete der Betrieb mit diesem Flugzeugtyp nach 47 Jahren. Air New Zealand wird in Zukunft eine reine Airbus-Kurz- und Mittelstreckenflotte betreiben.[11]

Air New Zealand ist heute eine der größten Fluggesellschaften des Pazifikraums und zählt zu den größten Unternehmen Neuseelands. Sie befindet sich mit Stand Januar 2015 zu 52 % in Staatsbesitz.[4][12]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flugziele der Air New Zealand

Air New Zealand bedient von ihren drei Drehkreuzen aus vor allem Ziele in Australien und Ozeanien. Außerdem werden von Auckland mehrere interkontinentale Flughäfen in Ostasien, Nord- und Südamerika sowie London als einziges Ziel in Europa angeflogen.[13]

Codesharing

Air New Zealand unterhält Codeshare-Abkommen mit vielen Star Alliance-Mitgliedern sowie mit Air Rarotonga, Air Tahiti Nui, Air Vanuatu, Aircalin, Cathay Pacific, Etihad Airways, Fiji Airways, Silk Air, Virgin Atlantic und Virgin Australia.[14]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A320-200 der Air New Zealand
Boeing 777-300ER der Air New Zealand

Air New Zealand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand April 2017 besteht die Flotte der Air New Zealand aus 54 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 6,7 Jahren:[15]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[16][17] Anmerkungen Sitzplätze[18]
(Business/Eco+/Eco)
Airbus A320-200 30 13 mit Sharklets ausgestattet 168 (-/-/168)
171 (-/-/171)
Airbus A320neo 10 erste Auslieferung vsl. ab Ende 2017[19] - offen -
Airbus A321neo 03
Boeing 777-200ER 08 312 (26/40/246)
Boeing 777-300ER 07 2 geleast von ALC[20] 332 (44/44/244)
342 (44/54/244)
Boeing 787-9 09 04 Air New Zealand ist Erstkunde der 787-9; 1 Bestellung geleast von ALC[21] 302 (18/21/263)
Gesamt 54 17

Air New Zealand Link[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Beechcraft 1900D der Air New Zealand Link

Unter der Dachmarke Air New Zealand Link betreiben die Tochtergesellschaften Mount Cook Airline und Air Nelson mit kleinerem Fluggerät ein Netz an Regional- und Zubringerflügen für Air New Zealand. Eagle Airways, eine weitere Tochtergesellschaft, stellte ihre Flüge am 26. August 2016 ein.[22]

Mit Stand April 2016 besteht die Flotte der Air New Zealand Link aus 49 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 9,2 Jahren:[23]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[24] Anmerkungen Sitzplätze[18]
ATR 72-500 11 betrieben durch Mount Cook Airline 68
ATR 72-600 15 14
Bombardier Dash Q8-300 23 betrieben durch Air Nelson 50
Gesamt 49 14

Sonderbemalungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air New Zealand versieht seit ca. 1970 immer wieder einige Flugzeuge mit speziellen Bemalungen oder Folien.

Aktuelle Sonderbemalungen[15][23]
Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Bild
Airbus A320-200 ZK-OJH Star Alliance
Airbus A320-232, Air New Zealand JP5735894.jpg
ZK-OAB All Blacks
Air New Zealand Airbus A320 Nazarinia-3.jpg
ATR 72-600 ZK-MVA
DSC 3699-ZK-MVA (10380977984).jpg
Boeing 787-9 ZK-NZE
Air New Zealand, Boeing 787-9 ZK-NZE 'All Blacks' NRT (27091961041).jpg
Ehemalige Sonderbemalungen[15][23]
Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Bild
Boeing 747-400 ZK-NBV
ZK-SUJ
Der Herr der Ringe
Air New Zealand Lord of the Rings 747-400.jpg
ZK-NBW „All Blacks“
ZK-NBW 2 B747-419 ANZ(All Blks) SYD 28SEP99 (6582234137).jpg
Beechcraft 1900D ZK-EAK
Air New Zealand Link Beech 1900D Airliner; ZK-EAK@AKL;11.07.2012 662bf (7840657674).jpg
Boeing 777-300ER ZK-OKQ
ZK-OKQ (8338658778).jpg
ZK-OKO Der Hobbit
Air New Zealand, Boeing 777-300ER (Smaug Livery), ZK-OKO - LHR (11344028005).jpg
ZK-OKP
ZK-OKP@LHR 05SEP13 (10707903535).jpg

Ehemalige Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lockheed L-188A der TEAL im Jahr 1964
McDonnell Douglas DC-10-30 der Air New Zealand im Jahr 1978
Boeing 767-300ER der Air New Zealand

In der Geschichte der Air New Zealand wurden unter anderem Flugzeuge der folgenden Typen eingesetzt:[25]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 4. Juli 1966 kamen an Bord einer Douglas DC-8-52 (Luftfahrzeugkennzeichen ZK-NZB) bei einem Absturz kurz nach dem Start zwei der fünf Besatzungsmitglieder ums Leben. An Bord der Maschine befanden sich keine Passagiere.[26]
  • Am 17. Februar 1979 stürzte auf Air-New-Zealand-Flug 4374 eine Fokker F-27-500 (Luftfahrzeugkennzeichen ZK-NFC) während des Endanflugs in den Manukau Hafen. Hierbei kamen ein Besatzungsmitglied und ein Mitarbeiter der Gesellschaft ums Leben.[27]
  • Am 28. November 1979 prallte auf Air-New-Zealand-Flug 901 eine McDonnell Douglas DC-10-30 (Luftfahrzeugkennzeichen ZK-NZP) während eines Besichtigungsfluges über der Antarktis gegen den Mount Erebus. Durch den Aufschlag der Maschine kamen alle 237 Passagiere, sowie alle 20 Besatzungsmitglieder ums Leben. Hierbei handelte es sich um den schwersten Flugzeugunfall in der Geschichte Neuseelands.[28]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2012 führten Air New Zealand und Qantas Airways Bordbestimmungen ein, nach denen es Männern nicht gestattet ist, im Flugzeug einen Platz neben alleine reisenden Kindern einzunehmen. Diese Regelung sorgte wegen des damit einhergehenden Generalverdachts der Pädophilie gegen Männer für Kritik und Entrüstung.[29]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Logo der Air New Zealand stellt einen Koru dar, ein von den Māori verwendetes Symbol eines sich entfaltenden Farns.
  • Um die Aufmerksamkeit der Passagiere auf die Bordsicherheit zu lenken, veröffentlicht Air New Zealand regelmäßig humorvolle Sicherheitsvideos. Im Jahr 2009 wurden hierzu Videos genutzt, welche nackte, mit Bodypainting bemalte Flugbegleiter zeigen.[30] Im Zusammenhang mit der Weltpremiere des Films Der Hobbit – Eine unerwartete Reise zeigte Air New Zealand ab November 2012 ein Sicherheitsvideo, das Hobbits, Zwerge, Orks und Elben bei den Sicherheitsanweisungen zeigte. Regisseur Peter Jackson war in einem Cameo-Auftritt zu sehen.[31]
  • Aufgrund des großen Erfolgs der Herr der Ringe- und Hobbit-Trilogie, die beide größtenteils in Neuseeland gedreht wurden, wurden einige Großraumflugzeuge der Air New Zealand werbewirksam mit entsprechenden Motiven aus den Filmen versehen (siehe Sonderbemalungen). Sie nannte sich in Anspielung auf die Filme in WerbespotsThe Airline of Middle Earth“ (dt: Die Fluggesellschaft von Mittelerde).[32]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air New Zealand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. airnewzealand.co.nz – Air New Zealand Group Executive (englisch), abgerufen am 4. Juni 2015
  2. a b c airnewzealand.com – Annual and Interim Results (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2016
  3. teara.govt.nz – The emergence of Air New Zealand (englisch)
  4. a b companies.govt.nz – Companies Register Search (englisch), abgerufen am 10. März 2009
  5. Aus aller Welt. airliners.de, 27. Juli 2012, abgerufen am 28. Juli 2012 (deutsch).
  6. Airbus – Air New Zealand selects A320neo to modernise single aisle fleet, 1. Juni 2014. Abgerufen am 25. Juni 2014 (englisch).
  7. Air New Zealand Begins Boeing 787-9 Service to Perth from mid-Sep 2014. airlineroute.net, 12. September 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  8. Boeing 787-9 Dreamliner to operate AKL-PER 2014. airnzagent.co.nz, 27. Juli 2012, abgerufen am 18. Juli 2014 (englisch).
  9. Queen of the Skies takes her last Air NZ flight. nzherald.co.nz, 12. September 2014, abgerufen am 15. September 2014 (englisch).
  10. Air New Zealand Finalize Order for Two 787-9 Dreamliners. boeing.com, 6. Januar 2015, abgerufen am 6. Januar 2015 (englisch).
  11. Air New Zealand ends B737 operations. ch-aviation, 7. September 2015, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
  12. business.govt.nz – Air New Zealand Shareholders. Abgerufen am 4. Januar 2015 (englisch).
  13. airnewzealand.de – Unser Streckennetz und alle Flugpläne abgerufen am 13. Dezember 2016
  14. airnewzealand.com – Co-operation partners (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2016
  15. a b c planespotters.net – Air New Zealand Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 6. April 2017
  16. AirbusOrders & deliveries (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2016
  17. BoeingOrders & Deliveries (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2016
  18. a b airnewzealand.de – Sitzpläne abgerufen am 6. April 2017
  19. Air NZ buys planes worth $1.6b. The New Zealand Herald, abgerufen am 27. Juni 2014 (englisch).
  20. airleasecorp.com – Air Lease Corporation Announces Two 777-300ER Lease Placements with Air New Zealand, 28. Februar 2013 (englisch)
  21. airleasecorp.com – Air Lease Corporation Announces Lease Placement of New Boeing 787 Dreamliner with Air New Zealand , 23. Februar 2017 (englisch)
  22. ch-aviationNew Zealand's Eagle Airways closes after 47 years (englisch), abgerufen am 22. November 2016
  23. a b c planespotters.net – Air New Zealand Link Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 6. April 2016
  24. ATRAir New Zealand purchases 15 additional ATR 72-600s, 5. November 2015 (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2016
  25. airnewzealand.co.nz – History (englisch), 17. März 2015
  26. Flugunfalldaten und -bericht des Unglücks vom 4. Juli 1966 im Aviation Safety Network
  27. Flugunfalldaten und -bericht des Unglücks vom 17. Februar 1979 im Aviation Safety Network
  28. Flugunfalldaten und -bericht des Unglücks vom 28. November 1979 im Aviation Safety Network
  29. Der SpiegelAustralische Airlines: Männer dürfen nicht neben Kindern sitzen abgerufen am 15. August 2012
  30. Kunst am Körper für mehr Sicherheit. In: Tagesschau. ARD, 3. Juli 2009, archiviert vom Original am 4. Juli 2009, abgerufen am 3. Dezember 2015 (deutsch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  31. 3news.co.nz – Air New Zealand has a Hobbit makeover. 1. November 2012, abgerufen am 1. November 2012 (englisch).
  32. Air New Zealand reveals Middle Earth airliner. australianaviation.com.au, 24. November 2012, abgerufen am 11. Januar 2016 (englisch).