Air Niugini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Niugini
Logo der Air Niugini
Boeing 767-300ER der Air Niugini
IATA-Code: PX
ICAO-Code: ANG
Rufzeichen: NIUGINI
Gründung: 1973
Sitz: Port Moresby, Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea
Drehkreuz:

Flughafen Port Moresby

Heimatflughafen:

Flughafen Port Moresby

IATA-Prefixcode: 656
Leitung: Simon Foo (CEO)
Mitarbeiterzahl: 1.435 (2005)
Vielfliegerprogramm: Executive Club
Flottenstärke: 28 (+ 12 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.airniugini.com

Air Niugini ist die nationale Fluggesellschaft Papua-Neuguineas mit Sitz in Port Moresby und Basis auf dem Flughafen Port Moresby.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Airline wurde im Jahr 1973 als „National Airline of Papua New Guinea“ gegründet.

Die 1990er-Jahre waren wirtschaftlich für die Fluggesellschaft eine schwere Zeit, die erst nach 2000 überwunden wurde.

Am 22. September 2011 wurde bekannt gegeben, dass die Regierung Papua-Neuguineas eine Fusion mit Airlines PNG, der zweitgrößten Fluggesellschaft des Landes, genehmigt hat.[1] Zu dieser Fusion ist es bisher nicht gekommen.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Niugini bedient neben zahlreichen Zielen innerhalb Papua-Neuguineas auch einige internationale Destinationen in Ozeanien und Asien, darunter Sydney, Hongkong und Manila.[2]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Dash 8Q-200 der Air Niugini
Fokker 100 der Air Niugini im alten Farbschema

Mit Stand Mai 2015 besteht die Flotte der Air Niugini aus 28 Flugzeugen[3] mit einem Durchschnittsalter von 17,4 Jahren[4]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[5] Anmerkungen Sitzplätze[6]
ATR 72-200F 01 Frachtflugzeug; geleast von ASL Airlines Switzerland
Boeing 737-700 01 120
Boeing 737-800 02 158
Boeing 737 MAX 8 04 Auslieferung ab 2020 [7] - offen -
Boeing 767-300ER 02 betrieben durch Icelandair 214
Boeing 787-8 1 - offen -
Bombardier Dash 8Q-200 03 betrieben für Link PNG 36
Bombardier Dash 8Q-300 04 betrieben für Link PNG 50
Bombardier Dash 8Q-400 06 70
74
Fokker 70 02 7 werden von KLM Cityhopper übernommen 80
Fokker 100 07 98
Gesamt 28 12

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Air Niugini verzeichnete in ihrer Geschichte keine Zwischenfälle mit Todesopfern, aber drei Flugzeuge mussten als Totalverlust abgeschrieben werden:[8]

  • Am 31. Mai 1995 verunglückte eine Fokker F-28 (Kennzeichen P2-ANB) unterwegs von Lae nach Madang bei der Landung in Madang. Die Fokker F-28 landete ein wenig spät und fiel wegen Aquaplaning in einen Graben.[9]
  • Am 16. Nobemver 1997 verunglückte eine weitere Fokker F-28 (Kennzeichen P2-ANH) bei der Landung in Lae wiederum in einem Graben.[10]
  • Am 19. Oktober 2013 verunglückte eine ATR 42-320F-Frachtflugzeug (Kennzeichen P2-PXY) bei einem Startabbruch am Flughafen Madang. Die ATR 42 rollte am Ende der Piste in einen Fluss und die rechte Tragfläche fing Feuer. Die drei Mann Besatzung rettete sich über den Notausgang in der Cockpitdecke.[11]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air Niugini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. apng.com - News (englisch) abgerufen am 9. Oktober 2011
  2. airniugini.com - Air Niugini Flight Schedule (englisch) abgerufen am 13. Mai 2015
  3. ch-aviation - Air Niugini (englisch) abgerufen am 13. Mai 2015
  4. airfleets.net - Fleet age Air Niugini (englisch) abgerufen am 13. Mai 2015
  5. Boeing - Orders & Deliveries (englisch) abgerufen am 13. Mai 2015
  6. airniugini.com - Air Niugini Fleet (englisch) abgerufen am 13. Mai 2015
  7. [1] (deutsch) abgerufen am 21. Februar 2016
  8. Daten über die Fluggesellschaft Air Niugini im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 2. Juli 2016
  9. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  10. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  11. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network