Air Tanzania

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Tanzania
Logo der Air Tanzania
DHC-8-300 der Air Tanzania
IATA-Code: TC
ICAO-Code: ATC
Rufzeichen: TANZANIA
Gründung: 1977
Sitz: Dar es Salaam, TansaniaTansania Tansania
Heimatflughafen:

Dar es Salaam

IATA-Prefixcode: 197
Leitung: David Mataka (CEO)
Flottenstärke: 6
Ziele: national und kontinental
Website: www.airtanzania.co.tz

Air Tanzania ist eine tansanische Fluggesellschaft mit Sitz Dar es Salaam und Basis auf dem Flughafen Dar es Salaam.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliges Logo bis 2008

Air Tanzania wurde am 10. März 1977 in Dar es Salaam nach der Auflösung der East African Airways gegründet. Die Fluglinie begann regionale Ziele anzufliegen und kaufte sich eine Boeing 737-200 und eine Fokker F-27.

Air Tanzania wurde ursprünglich durch die Regierung Tansanias und die Air Tanzania Corporation finanziert. Im Jahr 2001 führte die Regierung die Privatisierung der Gesellschaft durch, acht Fluglinien interessierten sich für den Kauf. Im Dezember 2002 übernahm South African Airways Air Tanzania und hatte einen Anteil von 49 Prozent.

Am 31. März 2003 ging die Fluggesellschaft in das neue Unternehmen Air Tanzania Limited über und startete ihren Flugbetrieb am 1. April 2003 mit den Zielen Dar es Salaam, Kilimandscharo, Sansibar und Johannesburg. Diese Gesellschaft wurde schließlich mit einer Beteiligung von South African Airways zu Air Tanzania Company Limited umbenannt. Am 31. März 2006 kündigte die Regierung Tansanias an, die Air Tanzania Company Limited (ATCL) aufzulösen, da sie „zu viele Verluste“ für Air Tanzania einbringe.

Im Dezember 2008 wurde Air Tanzania von der IATA mit sofortiger Wirkung suspendiert. Grund ist der offenbar fruchtlose Ablauf eines einjährigen Ultimatums, welches die IATA im November 2007 nach dem Bekanntwerden von über 500 Sicherheitsmängeln gestellt hatte. Infolgedessen wurde der Betrieb zeitweise eingestellt, jedoch wieder aufgenommen.

2011 kam es erneut zu einer Betriebseinstellung, nachdem die einzige Maschine der Gesellschaft, eine Bombardier Dash 8Q-300, aufgrund von Wartungsarbeiten außer Dienst gestellt werden musste.[1]

Im März 2012 wurde eine Kooperation mit Aerovista aus Dubai geschlossen, welche eine Boeing 737-500 bereitstellte. Diese Zusammenarbeit wurde jedoch bereits im August 2012 wieder beendet.[1] Infolgedessen wurde der Flugbetrieb erneut eingestellt und erst im Februar 2014 wieder aufgenommen worden.[1]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Tanzania fliegt hauptsächlich Inlandsziele an, wie etwa Mtwara oder Sansibar.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand März 2016 bestand die Flotte der Air Tanzania aus sechs Flugzeugen:[2]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Boeing 737-200 (5H-ATC) die am 26. Februar 1982 entführte wurde in den ursprünglichen Farben der Air Tanzania.

Air Tanzania verzeichnete in ihrer Geschichte sechs Zwischenfälle:[3]

  • Am 26. Februar 1982 wurde eine Boeing 737-200 (Kennzeichen 5H-ATC) der Air Tanzania unterwegs von Mwanza nach Dar es Salaam mit 99 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord von fünf Männern einer tansanischen Rebellenorganisation entführt. Die Entführer zwangen das Flugzeug zuerst nach Nairobi, wo fünf Passagiere freigelassen sowie das Flugzeug aufgetankt wurde. Nach sechs Stunden am Boden flog die Boeing weiter nach Dschidda, wo es erneut aufgetankt wurde und nach Athen weiter flog. In Athen wurden zwei Passagiere freigelassen, danach flog das Flugzeug weiter nach London Stansted. In London verlangten die Entführer mit dem oppositionellen, tansanische Exilpolitiker Oscar Kambona zu sprechen sowie Lösegeld und den Rücktritt des damaligen Präsidenten Julius Nyerere. Nach dem Gespräch mit Kambona gaben die Entführer am 28. Februar 1982 auf. Als Waffen wurden von den Entführern drei Messer, Holzimitate von zwei Pistolen und einer Handgranate sowie zwei als Sprengsätze getarnte Kerzen sichergestellt. Tatsächlich befanden sich aber in der Obhut des Kapitäns eine Pistole, eine Schrottflinte und ein Messer. Die Entführer wurden verhaftet und zu einigen Jahren Haft verurteilt.[4][5]
  • Am 20. Dezember 1984 verunglückte eine de Havilland Canada DHC-6 Serie 300 (Kennzeichen 5H-MRD) auf einem Trainingsflug im Anflug auf Kerege. Die drei Mann Besatzung kam dabei ums Leben.[6]
  • Am 13. Februar 1988 kaperten vier Personen eine mit 76 Personen besetze Boeing 737-200 unterwegs von Dar es Salaam zum Flughafen Kilimanjaro. Die Entführer wollten ein besseres Leben und verlangten einen Flug nach London. Der Pilot behauptete das dafür ein Tankstopp in Lodwar notwendig sei und konnte dabei unbemerkt bei Dunkelheit nach Dar es Salaam zurückkehren. Als die Entführer am nächsten Morgen den Schwindel erkannten, verletzten sie ein Besatzungsmitglied mit einem Messer. Das Flugzeug wurde von den Behörden gestürmt und die Entführer überwältigt. Auch hier stellte sich heraus, dass die Schusswaffen und eine Handgranate nur Imitate waren. Die Entführer wurden zu 15 Jahren Haft verurteilt.[4][7]
  • Am 12. Dezember 1993 verunglückte eine Fokker F-27 (Kennzeichen 5H-MPT) bei der Landung in Dar es Salaam nach einem Trainingsflug. Dabei wurde die Fokker erheblich beschädigt und wurde danach als Ersatzteillager verwendet.[8]
  • Am 1. Dezember 2010 verunglückte eine Boeing 737-200 (Kennzeichen 5H-MVZ) unterwegs von Dar es Salaam nach Mwanza mit 45 Passagieren und 7 Mann Besatzung bei der Landung in Mwanza. Das Flugzeug wurde abgeschrieben.[9]
  • Am 9. April 2012 verunglückte eine Bombardier DHC-8-300 (Kennzeichen 5H-MWG) mit 35 Passagieren und vier Mann Besatzung unterwegs von Kigoma nach Tabora und weiter nach Dar es Salaam beim Start in Kigoma. Das Flugzeug wurde abgeschrieben.[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air Tanzania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c volaspheric.blogspot.com - Air Tanzania ends joint venture agreement with Aerovista and suspends all operations for another time (englisch) 6. August 2012
  2. Air Tanzania fleet details (englisch), abgerufen am 7. März 2016
  3. Daten über die Fluggesellschaft Air Tanzania im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 7. März 2016
  4. a b www.datenbank-europa.de: Vorfälle in Tanzania
  5. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  6. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  7. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  8. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  9. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  10. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network