Airblue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Airblue
ائیر بلو
Logo der Airblue
Airbus A321-200 der Airblue
IATA-Code: PA
ICAO-Code: ABQ
Rufzeichen: AIRBLUE
Gründung: 2003
Sitz: Karatschi, PakistanPakistan Pakistan
Heimatflughafen:

Karachi/Jinnah International Airport

IATA-Prefixcode: 084
Leitung:

Tariq Chaudhary (CEO)

Fluggastaufkommen: 1,4 Millionen (2006/2007)
Vielfliegerprogramm: BlueMiles
Flottenstärke: 8 (+ 2 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.airblue.com

Airblue (Urdu ائیر بلو, Eigenschreibweise airblue) ist eine pakistanische Fluggesellschaft mit Sitz in Karatschi und Basis auf dem Karachi/Jinnah International Airport.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airblue wurde im Jahr 2003 vom ehemaligen pakistanischen Premierminister Shaukat Aziz gegründet und nahm am 18. Juni 2004 mit drei geleasten Airbus A320-200 den Betrieb auf. Während des ersten Jahres wurde die Fluggesellschaft so beliebt, dass sie in direkten Konkurrenzkampf mit der staatlichen Pakistan International Airlines trat. Heute ist sie mit einem Anteil von 20 % am Inlandsverkehr Pakistans zweitgrößte Fluggesellschaft.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airblue bietet neben mehreren Inlandszielen auch Flüge in den Oman, in die Vereinigten Arabischen Emirate sowie nach Saudi-Arabien an.[1]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A320-200 der Airblue

Mit Stand Mai 2019 besteht die Flotte der Airblue aus acht Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 5,7 Jahren:[2]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
Airbus A320-200 3 2 mit Sharklets ausgestattet
Airbus A321-200 5
gesamt 8 2

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Airblue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Destinationen der Airblue (englisch), abgerufen am 11. März 2018
  2. AirBlue Fleet Details and History. Abgerufen am 1. Juli 2019.
  3. Salzburger NachrichtenKeine Überlebenden bei Flugzeugabsturz in Pakistan, 28. Juli 2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.salzburg.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Unfallbericht A321 AP-BJB, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. März 2019.
  5. Flugzeug mit mehr als 150 Menschen stürzt bei Islamabad ab. Spiegel Online, 28. Juli 2010, abgerufen am 29. Juli 2010.