Airbus Beluga XL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Airbus A330-743L
"Beluga XL" A330-743L (cropped).jpg
Typ: Zweistrahliges Frachtflugzeug
Entwurfsland:

Hersteller: Airbus
Erstflug: 19. Juli 2018 in Toulouse
Indienststellung: 9. Januar 2020[1]
Stückzahl: 4[2] (6 geplant)
Ein Airbus Beluga XL am Boden

Die Airbus Beluga XL (technische Bezeichnung Airbus A330-743L) ist eine Variante der Airbus A330 zum Transport von Flugzeugkomponenten zwischen den Airbus-Produktionsstandorten. Sechs Beluga XL sollen bis 2023 die seit 1995 im Einsatz stehenden fünf Vorgänger A300B4-600ST Beluga ersetzen.[3] Der Erstflug fand am 19. Juli 2018 in Toulouse statt,[4] am 13. November 2019 wurde das Flugzeug von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) zugelassen.[5] Am 9. Januar 2020 wurde das erste Flugzeug in Dienst gestellt.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2010 starteten Studien zur Entwicklung eines Nachfolgers der Beluga. Airbus begründete die Neukonstruktion mit dem Alter der stark genutzten Beluga-Flotte und mit zusätzlich benötigter Frachtraumkapazität, vor allem für die Serienproduktion des Airbus A350 XWB.[6] Ein Grund für die Wahl der A330-200F als Basismodell gegenüber der fast fünf Meter längeren A330-300 war deren Fähigkeit, besser mit der geringen Länge und der höchstzulässigen Landemasse der Piste des Hawarden Airport am Airbus-Werk Broughton kompatibel zu sein.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. November 2014 gab Airbus den Entwicklungsbeginn des Beluga-Nachfolgers bekannt.[8] Durch den einen Meter breiteren und sechs Meter längeren Frachtraum sowie eine um sechs Tonnen höhere Tragkraft kann der Beluga XL zwei Tragflächen der A350 transportieren.[9] Das Frachtflugzeug hat bei einem Rumpfdurchmesser von 8,80 m eine Spannweite von 60,30 m, eine Höhe von 18,90 m und eine Länge von 63,10 m. Die Reichweite soll bei 53 Tonnen maximaler Zuladung, einer maximalen Startmasse (MTOW) von 227 Tonnen und einer Reiseflughöhe von 37.000 ft (11.278 m), 2200 NM (4075 km) betragen. Als Antrieb dienen zwei Rolls-Royce Trent 700.[10] Die Produktion der ersten Bauteile für die Beluga XL startete Ende 2015, die Endmontage des Prototyps mit der Typenbezeichnung A330-743L (wobei die 43 für den Triebwerkstyp steht) und Produktionsseriennummer MSN1824[11] Ende 2016.[12]

Der erste Beluga XL hatte am 4. Januar 2018 den Rollout, noch ohne Triebwerke. Nach dem Einbau der Triebwerke im März 2018 folgten Anfang Juni 2018 Bodenschwingungstests durch ONERA und DLR und Prüfstandsversuche in Toulouse und Hamburg. Am 10. Juli 2018 wurden bei der ersten Beluga XL (Luftfahrzeugkennzeichen F-WBXL) erstmals die beiden Triebwerke Trent 700 angelassen.[13] Der Erstflug folgte am 19. Juli 2018 in Toulouse.[4][14] die Inbetriebnahme war nach knapp einjähriger Testphase für 2019 geplant,[15][16] im Februar 2019 wurden erstmals zwei Tragflächen des A350 von Bremen nach Toulouse geflogen. Am 19. März 2019 präsentierte Airbus das zweite Exemplar (MSN1853, F-WBXS)[17] und gab am 10. April 2019 bekannt, nun sechs Flugzeuge bauen zu wollen.

Das erste Testflugzeug wird nach der Musterzulassung nachgerüstet. Das zweite Flugzeug begann am 15. April mit den Flugtests und bis dahin hatte das erste (MSN1824) mehr als 140 Testflüge über 500 Stunden absolviert, die letzte Phase vor der Zertifizierung. Eine dritte Flugzeugzelle wurde für die Auslieferung im Jahr 2020 umgerüstet, die voraussichtlich bis zum vierten Quartal 2019 dauern wird.

Die Indienststellung erfolgte am 9. Januar mit dem zweiten gebauten Flugzeug unter dem neuen Kennzeichen F-GXLH.[1]

Die vorhandenen Belugas werden bei Einführung der Beluga XL nicht aus dem Dienst genommen. Eine gemischte Flotte soll mindestens fünf Jahre in Betrieb sein. Die bisherige Beluga-Flotte flog im Jahr 2017 mehr als 8000 Stunden, was einer Verdopplung gegenüber 2014 entspricht.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug basiert auf der A330-300, der Vorderteil aus Schwerpunktgründen auf der A330-200. Die Konstruktion des Frachtraumbodens und die verstärkte Struktur stammen von der A330-200F. Die Aufbauten wurden neu entwickelt.[18] Dies betrifft den abgesenkten Bug, die Struktur des Frachtraumes inklusive Bugtor, Tragflächen und Seitenflosse. Die A330-Tragflächen, das Hauptfahrwerk, der Mittel- und der Heckrumpf bilden eine vorgefertigte Plattform. Der vergrößerte drucklose Frachtraum wird in drei Monaten sektionsweise aus zwei Seitenwänden und einem oberen Abschluss bei Deharde Aerospace und der Umlaut engineering GmbH gefertigt. Das Heck wird von der spanischen Aernnova angepasst. Im Unterschied zur Beluga ST ist die Finne vor dem Seitenleitwerk größer, dreiteilig, und mit einem Knick versehen. Hinzugekommen sind Finnen an der Heckunterseite. Das Höhenleitwerk der A330 wurde um einen Meter Halbspannweite verbreitert und mit einem Meter höheren Endscheiben versehen.[19] Das Bugtor mit 24 Verriegelungen und der Bereich über dem Cockpit wird bei Stelia Aerospace gebaut, die Heck- und Bauchflossen bei Aciturri.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße A330 „Beluga XL“[20] A300 „Beluga ST“[21]
Länge 63,1 m 56,16 m
Spannweite 60,3 m 44,84 m
Höhe 18,9 m 17,22 m
Flügelfläche 361,6 m² 260 m²
Flügelstreckung 10,1 7,7
Rumpfdurchmesser 8,8 m 7,7 m
Frachtraumvolumen 2.209 m³ (46,6 m Länge[22]) 1.231,4 m³ (7,7 m Durchmesser × 37,7 m Länge)
max. Startmasse 227 t 155 t
max. Landemasse 187 t 140 t
Leermasse 125 t 86,5 t
Nutzlast 50,5 t[22] 47 t
Reisefluggeschwindigkeit 737 km/h 780 km/h
Reichweite ca. 4.075 km bei maximaler Zuladung (53 t) 1.650 km bei 47 t Zuladung
Reiseflughöhe 37.000 ft (11.278 m) 35.000 ft (10.670 m)[23]
Triebwerke zwei Rolls-Royce Trent 700, je 316 kN zwei General Electric CF6-80C2A1, je 262,4 kN

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Airbus A330-743L Beluga XL – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Sebastian Steinke: Spezialtransporter für A350-Flügelpaare: Airbus Beluga XL nimmt den Dienst auf. In: flugrevue.de. 14. Januar 2020, abgerufen am 14. Januar 2020.
  2. Airbus’ vierter Riesenwal nimmt die Arbeit auf. In: www.aerotelegraph.com. 4. Oktober 2021, abgerufen am 4. Oktober 2021.
  3. Bau eines sechsten Exemplars: Airbus vergrößert die Familie der Beluga XL. In: aeroTELEGRAPH. 10. April 2019, abgerufen am 10. April 2019.
  4. a b Riesenflieger: Beluga XL hat erstmals abgehoben. In: Spiegel Online. 20. Juli 2018, abgerufen am 20. Juli 2018.
  5. Timo Nowack: Airbus Beluga XL hat grünes Licht von der Easa. In: aerotelegraph. 13. November 2019, abgerufen am 13. November 2019.
  6. New Beluga. (PDF; 1,8 MB) In: Airbus. 7. Juni 2012, abgerufen am 20. Juli 2018 (englisch).
  7. Airbus leans towards A330-200 to replace Beluga fleet. In: FlightGlobal.com. Abgerufen am 20. Juli 2018 (englisch).
  8. Airbus to expand oversize air transport capability. In: airbus.com. 17. November 2014, abgerufen am 14. November 2014 (englisch).
  9. Airbus selects major aerostructure suppliers for Beluga XL. In: airbus.com. 17. Juni 2015, archiviert vom Original am 18. Juni 2015; abgerufen am 4. Juli 2015 (englisch).
  10. Matthias Gründer: Startschuss für den neuen Großtransporter. In: aero.de. 17. September 2015, abgerufen am 18. September 2015.
  11. Airbus A330-700 Production List. In: planespotters.net. Abgerufen am 25. März 2017 (englisch).
  12. Sebastian Steinke: Beluga liefert erste Beluga XL. In: flugrevue.de. 7. November 2016, abgerufen am 25. März 2017.
  13. Beluga XL lässt Triebwerke an
  14. Erstflug Beluga XL, abgerufen am 20. Juli 2018
  15. Erste Beluga XL wird lackiert
  16. Development milestone: Integration begins for Airbus’ next-generation Beluga XL. In: airbus.com. 6. Januar 2017, archiviert vom Original am 16. Januar 2017; abgerufen am 25. März 2017 (englisch).
  17. Airbus lässt den zweiten Riesenwal nach draußen. aerotelegraph.com, 19. März 2019, abgerufen am 20. März 2019.
  18. Rainer W. During: Beluga XL in der Endmontage. In: FliegerRevue. Nr. 3, 2017, S. 16–18.
  19. Ulrike Ebner: Airbus-Spezialtransporter: So unterscheidet sich die Beluga XL von ihrer Vorgängerin. In: flugrevue.de. 3. Januar 2017, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  20. Beluga XL programme achieves design freeze. Airbus, 16. September 2015, abgerufen am 30. Januar 2017 (englisch).
  21. BelugaST. Abgerufen am 18. Oktober 2021 (englisch).
  22. a b Aircraft Characteristics Airport And Maintenance Planning – Beluga XL. (PDF; 19,4 MB) In: airbus.com. S. 9, abgerufen am 29. Oktober 2019 (englisch).
  23. Airbus A300-600ST Beluga – Aerospace Technology. Abgerufen am 18. Oktober 2021.