Airnorth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Airnorth
Logo der Airnorth
Embraer 170 der Airnorth
IATA-Code: TL
ICAO-Code: ANO
Rufzeichen: TOPEND
Gründung: 1978
Sitz: Darwin, AustralienAustralien Australien
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Darwin
Allianz: Regional Link
Vielfliegerprogramm: Qantas Frequent Flyer
Flottenstärke: 4
Ziele: national und international
Website: www.airnorth.com.au

Airnorth ist der Handelsname der Capiteq Limited. Sie ist eine australische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Darwin und Basis auf dem Darwin International Airport sowie Teil der Regional Link.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airnorth wurde 1978 als Charterfluggesellschaft gegründet und begann mit dem Flugbetrieb am 4. Juli 1978 als Air North International; ab 1981 führte sie auch Linienflüge durch. Im Oktober 2003 übernahm sie Airlines of South Australia (ASA) mit der Absicht, beide Gesellschaften zu fusionieren und den Betrieb unter den Air-North-Betreiberzertifikaten weiterzuführen. Im März 2004 kaufte sie Emu Airways. Im Jahr 2005 wurden beide Gesellschaften wieder verkauft; am 9. November 2005 beendeten ASA und Emu ihren Flugbetrieb.

Im Mai 2004 schlossen Airnorth und die indonesische Merpati Nusantara Airlines einen Vertrag für Linienflüge zwischen Darwin und Kupang auf Westtimor.

Airnorth befand sich bis 2015 im Besitz der Skyport Group (55 %), QTEC (31 %) und John Gamble (14 %) und wurde in diesem Jahr durch Bristow Group übernommen.[1]

Im August 2019 wurde die Airnorth zum Verkauf angeboten, da ihr bisheriger Besitzer, die amerikanische Bristow Group, bankrottgegangen war.[2]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air North betreibt Linien- und Charterflüge innerhalb Australiens sowie nach Dili in Osttimor.[3]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Embraer EMB 120 der Airnorth

Mit Stand März 2020 besteht die Flotte der Airnorth aus vier Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 11,8 Jahren:[4]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[5]
Embraer 170 4 76
Gesamt 4

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airnorth verzeichnete in ihrer Geschichte einen Zwischenfall mit Todesopfern:[6]

  • Am 22. März 2010 verunglückte eine Embraer EMB 120 Brasilia (Luftfahrzeugkennzeichen VH-ANB) auf einem Übungsflug mit zwei Piloten an Bord kurz nach dem Start. Die beiden Piloten kamen dabei ums Leben.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Airnorth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bristow Group buys 85pc Airnorth stake. In: smh.com.au. 6. Februar 2015, abgerufen am 5. August 2020 (englisch).
  2. Financial Review: Auction underway for bankrupt Bristow Group's Australian airline, 5. August 2019
  3. airnorth.com.au – Destinations (englisch), abgerufen am 18. März 2018
  4. Airnorth Fleet Details and History. In: planespotters.net. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  5. airnorth.com.au – Our Fleet (englisch), abgerufen am 15. November 2016
  6. Daten über die Fluggesellschaft Airnorth im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 18. Juni 2016.
  7. Flugunfalldaten und -bericht des Unglücks vom 22. März 2010 im Aviation Safety Network (englisch)