Aischtalradweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aischtal-Radweg
Gesamtlänge 137 km
Lage
Flag of Germany.svg Bayern
Startpunkt Rothenburg ob der Tauber
49° 22′ 39″ N, 10° 10′ 44″ O
Zielpunkt Bamberg
49° 53′ 55,7″ N, 10° 54′ 10″ O
Bodenbelag überwiegend asphaltiert
Schwierigkeit leicht
Webadresse aischtal-radweg.de

Der Aischtalradweg ist ein 137 Kilometer langer Radwanderweg in Mittel- und Oberfranken. Er verbindet Rothenburg ob der Tauber mit Bamberg. Der Weg verläuft durch das Tal der Aisch.[1]

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profil und Charakteristika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aischtalradweg verläuft mit wenigen Ausnahmen immer auf ausgebauten, asphaltierten Radwegen oder Flur- bzw. Waldwegen. Lediglich die ersten 20 Kilometer ab Rothenburg ob der Tauber weisen Steigungen beim Naturpark Frankenhöhe auf. Ansonsten hat der Radweg keine größeren Steigungen und ist leicht befahrbar. Die Wege sind ausgeschildert.[1]

Die Aischtalbahn wurde Mitte der 1990er Jahre endgültig stillgelegt. Die Schienen wurden abgebaut. Auf Teilen der alten Trasse verläuft heute der Aischtalradweg.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Höchstadt an der Aisch kann die Tour zunächst entlang der Aisch und später am Main-Donau-Kanal bis Bamberg fortgesetzt werden (102 km). Alternativ kann die Tour über Hausen und Forchheim am Main-Donau-Kanal bis Bamberg fortgesetzt werden (137 km).

Verlauf und Anschlüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweisschild für den Aischtalradweg
  • Neustadt an der Aisch, Anschluss über den Main-Aisch-Radweg zum Main-Radweg bei Kitzingen[2]
    • Diespeck
    • Bruckenmühle
    • Gutenstetten
    • Reinhardshofen
    • Rappoldshofen
    • Eckenhof
    • Gerhardshofen
    • Dachsbach
    • Demantsfürth
    • Voggendorf
    • Weidendorf
    • Sterpersdorf
    • Greiendorf
Der Aischtalradweg bei Adelsdorf
  • Höchstadt an der Aisch, Alternativroute über Hausen und Forchheim bis Bamberg
    • Medbach
    • Nainsdorf
    • Adelsdorf
    • Aisch
    • Uttstadt
    • Lauf
    • Haid
    • Willersdorf
    • Hallerndorf
    • Trailsdorf
    • Seußling
    • Altendorf am Main-Donau-Kanal
    • Hirschaid
    • Strullendorf
    • Gereuth
  • Bamberg, Domstadt, Anschluss zum Main-Radweg[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tourist-Information Steigerwald (Hrsg.): Übersichtskarte "Aischtal-Radweg". Tourismusverband Steigerwald, Scheinfeld.
  • Publicpress (Hrsg.): Aischtalradweg, Rothenburg ob der Tauber - Bamberg: Leporello Radtourenkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, Entfernungen, Etappen, ... reißfest, abwischbar, GPS-genau, 1:50000 Landkarte, Publicpress, Geseke 2014, ISBN 978-3-89920-756-9.
  • Maacks (Hrsg.): Aischtal - Radweg. Mit Interessantem und Sehenswertem entlang der Gesamtwegstrecke Rothenburg o.d.T. - Bamberg, Maacks, Pforzheim 1993, ISBN 3-928381-19-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald Brey: Aischtal-Radweg. Online auf www.aischtal-radweg.de. Abgerufen am 22. August 2016.
  2. a b c Radweg.doit-edv.de: Übersicht zum Aischtal-Radweg. Online auf www.radweg.doit-edv.de. Abgerufen am 22. August 2016.